Gefunden

Alle Einträge zum Schlagwort:
»Andreas Buck«

Geflüchtete, viele mit kleinen Kindern, wurden nach ihrer Einreise in die provisorische Auffangstation Heiligenkreuz gebracht. Von da aus geht es mit Bussen weiter. Heiligenkreuz, Österreich, 19. September 2015.

»Bitte warten…« – FREELENS Ausstellung zum Thema Flucht

Weltweit sind viele Millionen Menschen auf der Flucht. Unterschiedlichste Gründe wie Krieg, Verfolgung, Naturkatastrophen oder auch der Wunsch nach einem besseren Leben veranlassen sie dazu, teils lebensgefährliche Wege auf sich zu nehmen. Die Suche nach Zuflucht führt den Großteil von ihnen in andere Teile ihres Heimatlandes oder auch in einen Nachbarstaat – viele aber auch nach Europa und somit auch Deutschland. Die Meldungen über verunglückte Schlauchboote auf dem Mittelmeer, Fußmärsche durch Europa, katastrophale Zustände in mehr...

Aus der Serie »Ein Mann – unzählige Leben«.

Fotoausstellung beim Roma-Kulturfestival »Djelem Djelem«

Die FREELENS Regionalgruppe Ruhrgebiet zeigt vom 8. bis 18. September 2016 im Rahmen des Dortmunder Roma-Kulturfestivals »Djelem Djelem« im Kulturort Depot die Fotoausstellung »Roma«. Bereits zum dritten Mal bietet das Festival die Möglichkeit, durch Theater, Film und Musik, gemeinsames Feiern und Essen, die vielen Facetten der reichen Roma Kultur(en) zu erfahren und zu genießen. Roma sind sowohl als Gastarbeiter als auch als Geflüchtete nach Deutschland gekommen. So heterogen ihre Geschichte ist, so groß ist auch mehr...

Überbleibsel der gefährlichen Überfahrt von der Türkei nach Griechenland: Rettungswesten, Schlauchboote und Schläuche aus Autoreifen.

Weggehen. Ankommen. Flucht + Aufbruch in Europa

Flucht, Vertreibung, Migrationsbewegungen – ein Thema, das nicht nur die Menschen im Aufbruch, sondern auch diejenigen in den Ankunftsländern und -regionen in vielfältiger Weise bewegt und beschäftigt. Welche Herausforderungen gilt es beim Aufbruch, aber auch bei der Ankunft zu bewältigen? FREELENS Fotografinnen und Fotografen haben hingeschaut: Sie dokumentieren die Situation in den Herkunftsländern ebenso wie den langen Weg nach Europa, das Warten und Bangen, das Ankommen und sich Zurechtfinden in einer neuen Welt. In Kooperation mehr...

Philipp Reiss begleitete Geflüchtete, die auf ihrer Durchreise in Hamburg stranden und über Nacht in Notunterkünften untergebracht werden. Auch die Hamburger Kunsthalle lässt dabei die Menschen nicht im Regen stehen.

»Bitte warten…«

Haben wir mittlerweile alles gesehen? Beginnen sich die Bilder der millionenfachen und nicht endenden Fluchten aus den Krisengebieten allzu sehr zu gleichen? Und wie kann es gelingen, dass wir den Blick dennoch nicht abwenden? FREELENS Fotografen haben hingeschaut. Sie dokumentieren die Situation in den Herkunftsländern ebenso wie den langen Weg nach Europa, das Warten und Bangen, das Ankommen und sich Zurechtfinden in einer neuen Welt. Die FREELENS Galerie präsentiert ab dem 11. Februar 2016 mit mehr...

Liselotte Fey sitzt oft stundenlang mit geschlossenen Augen - aber nie ohne Leopardenhut - in »ihrem« Sessel auf der Station für an Demenz erkrankte Menschen im Rauhen Haus, Hamburg.

»Foto Affairs«

Unter dem Titel »Foto Affairs« zeigen 23 Fotografinnen und Fotografen der FREELENS Regionalgruppe Ruhrgebiet ihre Arbeiten. Die Ausstellung im Depot in Dortmund wird am Mittwoch, den 22. Oktober 2014 um 18.00 Uhr eröffnet. Ein Schwerpunkt der Ausstellung liegt auf dem journalistischen Blick und der Reportagefotografie. Aber auch sorgfältig inszenierte Bilder und konzeptionell geprägte Fotostrecken sind zu sehen. Erkennbar wird dabei, dass Vertrautheit oder Exotik eines Bildes nicht allein vom geografischen Ort seiner Entstehung bestimmt werden: mehr...