Gefunden

Alle Einträge zum Schlagwort:
»Felix Kleymann«

Eine Neuerung des diesjährigen Photoszene-Festivals ist der von Katja Stuke und Oliver Sieber kuratierte Ausstellungsschwerpunkt zum Thema »Innere Sicherheit/The State I Am In«.

Photoszene-Festival 2016 in Köln

Über 100 Teilnehmer – Museen, Galerien und weitere Kunsträume in Köln – eröffnen im August/September anlässlich des Photoszene-Festivals 2016 ihre Fotografieausstellungen. Eine entscheidende Neuerung des diesjährigen Festivals ist der kuratierte Part mit dem Titel »Innere Sicherheit/The State I Am In« – eine Ausstellung, die an insgesamt sechs Ausstellungsorten sowie auf zahlreichen Plakatwänden und Litfaßsäulen im gesamten Stadtgebiet präsentiert wird. Die Kuratoren Katja Stuke und Oliver Sieber haben dabei einen Ausstellungs- und Veranstaltungsparcours konzipiert, der sowohl mehr...

Vorbereitungen. Aus der Arbeit »Escaping Death«.

Escaping Death

In seiner Fotodokumentation »Escaping Death« begleitet der Fotograf Felix Kleymann Flüchtlinge auf ihrer Reise vom Irak bis nach Deutschland. In Zusammenarbeit mit der ArtyFarty wird diese beschwerliche Reise in einer Outdoor-Fotoausstellung auf dem Helios-Gelände in Köln-Ehrenfeld gezeigt. Eine Auswahl der Bilder wird hierfür in Großformat auf Fototapeten produziert und an die Wände geklebt. Es entsteht so eine Ausstellung, die im Gedächtnis bleibt, bei der der Betrachter die Intensität der Fotos in einem anderen Rahmen wahrnimmt mehr...

Überbleibsel der gefährlichen Überfahrt von der Türkei nach Griechenland: Rettungswesten, Schlauchboote und Schläuche aus Autoreifen.

Weggehen. Ankommen. Flucht + Aufbruch in Europa

Flucht, Vertreibung, Migrationsbewegungen – ein Thema, das nicht nur die Menschen im Aufbruch, sondern auch diejenigen in den Ankunftsländern und -regionen in vielfältiger Weise bewegt und beschäftigt. Welche Herausforderungen gilt es beim Aufbruch, aber auch bei der Ankunft zu bewältigen? FREELENS Fotografinnen und Fotografen haben hingeschaut: Sie dokumentieren die Situation in den Herkunftsländern ebenso wie den langen Weg nach Europa, das Warten und Bangen, das Ankommen und sich Zurechtfinden in einer neuen Welt. In Kooperation mehr...

In den Zelten des Flüchtlingslagers Kuschtapa in der Nähe von Erbil im Irak leben bis zu zwölf Personen. Es gibt keinerlei Privatsphäre, oft gibt es Streit.

»Ich wollte dagegen am eigenen Leib spüren, was es bedeutet, auf so einer Flucht zu sein«

Felix Kleymann flog dorthin, woher die Flüchtlinge kommen. Und reiste mit ihnen zurück nach Deutschland. Fahrt im Schlauchboot inklusive. Frank Keil führte mit ihm ein Gespräch. Bilder aus der Arbeit »Escaping Death – Syrian Refugees« sind noch bis zum 31. März 2016 in der Ausstellung »Bitte warten…« in der FREELENS Galerie zu sehen. In dem Gemeinschaftsprojekt dokumentieren FREELENS Fotografen die Situation von Flüchtlingen. Sie begleiten die Menschen in ihren Herkunftsländern und auf ihrem langen Weg mehr...

Philipp Reiss begleitete Geflüchtete, die auf ihrer Durchreise in Hamburg stranden und über Nacht in Notunterkünften untergebracht werden. Auch die Hamburger Kunsthalle lässt dabei die Menschen nicht im Regen stehen.

»Bitte warten…«

Haben wir mittlerweile alles gesehen? Beginnen sich die Bilder der millionenfachen und nicht endenden Fluchten aus den Krisengebieten allzu sehr zu gleichen? Und wie kann es gelingen, dass wir den Blick dennoch nicht abwenden? FREELENS Fotografen haben hingeschaut. Sie dokumentieren die Situation in den Herkunftsländern ebenso wie den langen Weg nach Europa, das Warten und Bangen, das Ankommen und sich Zurechtfinden in einer neuen Welt. Die FREELENS Galerie präsentiert ab dem 11. Februar 2016 mit mehr...