Gefunden

Alle Einträge zum Schlagwort:
»Sebastian Bolesch«

Derry/Londonderry, Nordirland im August 1996.

Marching Season Northern Ireland 1996

Die Fotografien zu der Ausstellung »Marching Season – Northern Ireland 1996«, ein Blick auf den Konflikt zwischen Katholiken und Protestanten, entstanden bei einer gemeinsamen Reise der beiden Fotografen Sebastian Bolesch und Markus Schreiber im August 1996. Sebastian Bolesch dokumentierte die Ereignisse in Farbe und Markus Schreiber in Schwarz-Weiß. Nach 20 Jahren entschlossen sie sich, die Reportage, die ohne Auftrag entstand und deren Bilder nur einzeln und getrennt in Zeitungen und Magazinen publiziert wurden, in einer mehr...

Beerdigungsfeier burmesischer Unabhängigkeitskämpfer.

»Ausgezeichnet« – FREELENS Projektion

FREELENS präsentiert prämierte Arbeiten seiner Mitglieder. Im Rahmen der Triennale der Photographie zeigt FREELENS am Freitag, 26. Juni ab 22.00 Uhr eine Auswahl von Arbeiten seiner Mitglieder, die bei nationalen und internationalen Wettbewerben ausgezeichnet wurden. Vom Europäischen Architekturfotopreis über das UNICEF-Foto des Jahres bis hin zum World Press Award bilden die gezeigten Features und Reportagen einen Ausschnitt der thematischen Bandbreite ab, in der FREELENS Fotografen und Fotografinnen weltweit tätig sind. Im Screening vertreten sind Anne mehr...

09.10.2014, Berlin: Bundeskanzlerin Angela Merkel wartet mit Mitarbeitern beim Staatsbesuch der polnischen Ministerpräsidentin im Bundeskanzleramt.

Die Sieger der 31. Rückblende stehen fest

Es sind der Fotograf Stefan Boness und der Karikaturist Klaus Stuttmann. Beide konnten die Jury des deutschen Preises für politische Fotografie und Karikatur überzeugen, der von der Landesvertretung Rheinland-Pfalz gemeinsam mit dem Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) veranstaltet wird. Überreicht wurden die Preise am Montagabend in der Landesvertretung Rheinland-Pfalz in Berlin. Den mit 7.000 Euro dotierten ersten Preis erhielt FREELENS-Mitglied Stefan Boness für ein Bild, das Bundeskanzlerin Angela Merkel inmitten nur schemenhaft in einer Scheibe gespiegelter mehr...

Omar Deghayes, verhaftet im April 2002, frei gelassen am 19. Dezember 2007.

Erneut engagierte Reportagen ausgezeichnet

Der Hansel-Mieth-Preis 2012 geht an die Autorin Cornelia Fuchs und den Autor Uli Rauss sowie an das Fotografenteam Monika Fischer und Mathias Braschler. Die Reporter des Magazins Stern bekommen die renommierte Auszeichnung für ihren Beitrag »Guantánamo«. Darin werden Schicksale ehemaliger Insassen des US-Gefangenenlagers erzählt. Der Preis ist mit 6.000,– Euro dotiert. Während seiner Gefangenschaft im Camp Delta (Guantánamo) wurde Al Laithi im Gefängniskrankenhaus verprügelt, ein Wachmann warf ihn zu Boden und trat auf seinen Rücken. mehr...