Gefunden

Alle Einträge zum Schlagwort:
»Ulf Erdmann Ziegler«

New York 1974

New York 1974

1974, seine Karriere als jüngster Fotoreporter des Stern hatte schon begonnen, entdeckte der damals 27-jährige Dirk Reinartz auf zwei privaten Reisen die Stadt New York für sich. Seinem suchenden Blick auf das New York der frühen 70er Jahre merkt man die Neugierde und die Faszination für die Stadt an, die er in wechselnden Perspektiven in jedem Bild immer wieder neu zu fassen versuchte. Neben der charakteristischen Architektur aus Wolkenkratzern und Werbetafeln sind es vor allem mehr...

Am Dorfteich. Pömmelte, 2007.

Deutsche Bilder – eine Spurensuche

Mit ihrem zwischen 1992 und 2008 entstandenen Werkkomplex »Deutsche Bilder – eine Spurensuche« setzt sich die Fotografin Eva Leitolf mit fremdenfeindlich motivierten Gewalttaten in Deutschland und dem gesellschaftlichen Diskurs zu diesen auseinander. Ihre Anfang bis Mitte der 1990er Jahre entstandenen Bilder zeigen Tatorte von Anschlägen, Sympathisanten im Umfeld und unbeteiligte Zuschauer. Als Eva Leitolf diese Arbeit 2006 wieder aufnimmt, reduziert sie die Bildinhalte auf die Orte des Geschehens und verbindet sie mit akribisch recherchierten Texten mehr...

Der Mann im Hintergrund

Seine Lobpreisungen sind eher spröde, seine Komplimente distanziert, seine Hinrichtungen lapidar: »Humanistisch legitimiert, formal einschläfernd«, so schnell ist Cartier-Bresson erledigt. Immer aber findet der Leser sie eingebunden in ein Geflecht intelligenter Herleitungen, die Alltagswahrnehmung mit historischer, biografischer und soziologischer Interpretation verbindet. Selbstbewusst ist er, dieser Ulf Erdmann Ziegler. Ein scharfer Denker, ein gewandter Schreiber. Und einer mit Haltung. Vor knapp 15 Jahren dachte er, ‚Über Fotografie will ich nicht schreiben, das mache ich selber.‘ Seine mehr...