24. März bis 26. März 2017

Chevrolet Styleline de Luxe, 1951.

Chevrolet Styleline de Luxe, 1951. Foto: Thomas Meinicke

Thomas Meinicke

Havana Cabs

Die Serie »Havana Cabs« zeigt Oldtimer-Taxis aus Havanna. Die einstigen Statussymbole sind heutzutage ein bekanntes Kulturgut des Landes und zugleich eine wichtige Einnahmequelle für viele Kubaner. Als Taxis werden sie nicht nur von Touristen genutzt, sondern sind gerade für die einheimische Bevölkerung ein beliebtes Verkehrsmittel. Besonders beeindruckend ist die enorme Vielfalt durch die individuelle Restauration der einstigen Luxuskarossen. Egal, ob in schrillen Farben neu lackiert oder fast durchgerostet: Der Anblick dieser antiken Fortbewegungsmittel zeugt von mehr...

7. April bis 13. April 2017

Anonymes Portrait einer Betroffenen. Das fotografische Projekt »Mal gut, mehr schlecht.« beschäftigt sich mit der Gefühlswelt von depressiven Menschen, aufgenommen 2013/2014 in Deutschland.

Anonymes Portrait einer Betroffenen. Das fotografische Projekt »Mal gut, mehr schlecht.« beschäftigt sich mit der Gefühlswelt von depressiven Menschen, aufgenommen 2013/2014 in Deutschland. Foto: Nora Klein

Nora Klein

Mal gut, mehr schlecht.

»Du sitzt in deiner Wohnung, siehst die Dinge um dich herum, dann wird das Licht immer weiter heruntergedimmt, du siehst immer weniger, bis nichts mehr da ist: So ist die Depression.« Psychische Krankheiten sind in unserer Gesellschaft allgegenwärtig, und doch sind die konkreten Symptome für viele rätselhaft und schwer greifbar. Die Fotografin Nora Klein (*1984 in Rostock) stand eineinhalb Jahre im vertrauensvollen Austausch mit Betroffenen. Durch die Erzählungen, die sich in Auszügen in ihrem nun mehr...

20. März bis 22. April 2017

Ekstase. Touristin mit Tauben auf dem Mailänder Domplatz.

Ekstase. Touristin mit Tauben auf dem Mailänder Domplatz. Foto: Rainer F. Steußloff

Rainer F. Steußloff

Die Herzlichkeit des Augenblicks

Menschen, Tiere und Fahrzeuge durchstreifen den Raum, bilden ein Ensemble aus Alltäglichem und skurrilen Situationen. Nicht alles, was zu sehen ist, ist gleichzeitig auch erwähnenswert, anderes ist so schnell vorbei, das es kaum zu erfassen ist. Der Fotograf agiert in diesem Raum zwischen Erinnerung und Erinnern, zwischen Sehen und Festhalten – seine Fotografien erzeugen Geschichten im Kopf, wecken Gefühle und verführen zum Aufbruch in die Welt der Anderen. Mit Rainer F. Steußloff bewegt sich hier mehr...

22. März bis 24. September 2017

Port de Livourne.

Port de Livourne. Foto: Kerstin Schomburg

Kerstin Schomburg

Punti di Vista

Die Ausstellung »Punti di Vista« zeigt Arbeiten der deutschen Fotografin Kerstin Schomburg, die im Sommer 2015 als Stipendiatin der Casa di Goethe eine fotografische Recherche auf den Spuren des Landschaftsmalers Jakob Philipp Hackert (1737–1807) unternahm. Neben den Fotografien werden auch einige Originalwerke Hackerts (u.a. Leihgaben aus Weimar, Düsseldorf und Rom) sowie Kerstin Schomburgs persönliche Notizen und Aufzeichnungen präsentiert, die ihre Spurensuche dokumentieren und den künstlerischen Prozess nachvollziehen. Der zu seiner Zeit international gefragte Künstler Jakob mehr...

24. März bis 12. Mai 2017

Aus der Serie »Blackbrook«.

Aus der Serie »Blackbrook«. Foto: Markus Bollen

Markus Bollen

Blackbrook

»Das, was ich nicht sehen kann, ist von unendlich größerer Bedeutung, als das, was ich sehen kann.« (Duane Michels) Seit Jahrzehnten verwendet Markus Bollen verschiedene Großformatkameras mit extrem hoher Auflösung, um Strukturen in der Natur abzubilden. So ist es dem Fotografen möglich, selbst kleinste Details sichtbar zu machen. Seine Bilder sind das Finden von Harmonie in der Natur auch in komplizierten geometrischen Formen. Die oft kleinen Flächen, die er aufnimmt, wirken in der Vergrößerung wie mehr...