31. August bis 8. Oktober 2017

Aus der Arbeit »Quer zum Strom«.

Aus der Arbeit »Quer zum Strom«. Foto: Jo Röttger

Jo Röttger

»Quer zum Strom« in der GAF

»Quer zum Strom« lautet der Titel der Ausstellung des Hamburger Fotografen Jo Röttger nicht nur deshalb, weil eine seiner Landschaftsserien so heißt. Für die hat er zwei Jahre lang immer wieder von einem Standpunkt in Blankenese aus quer zum Strom über die Elbe hinweg in Richtung Finkenwerder fotografiert. In seinen Bildern schippert gut ein Jahrhundert Schifffahrtsgeschichte an einem vorbei und so ziemlich alle Schiffstypen, die je eine Werft verlassen haben. Das allein ist schon faszinierend mehr...

3. August bis 22. September 2017

Ernst-Thälmann-Denkmal, Prenzlauer Berg, Januar 2017.

Ernst-Thälmann-Denkmal, Prenzlauer Berg, Januar 2017. Foto: Christoph Kohlmann

Fotogalerie Friedrichshain

Ein Tag in Berlin 2017 – 30 Jahre danach

Im Sommer 1987 fand zur 750-Jahr Feier der Stadt Berlin in der Fotogalerie Friedrichshain die große Gruppenausstellung »Ein Tag in Berlin« statt. Die 17 Fotograf*innen, darunter auch Sibylle Bergemann und Harald Hauswald, dokumentierten den Osten der damals noch geteilten Stadt. Der Mauerfall zwei Jahre später markierte den Beginn eines rasanten Wandels in der wiedervereinigten Hauptstadt. Welche Geschichten erzählt das gegenwärtige Berlin, nachdem 30 Jahre vergangen sind? Diese Frage stellte die Fotogalerie in Form eines Aufrufes mehr...

27. August bis 24. September 2017

Aus der Ausstellung »Licht in der Dunkelheit«.

Aus der Ausstellung »Licht in der Dunkelheit«. Foto: Steffi Sonntag

Steffi Sonntag

Licht in der Dunkelheit

Seit 2012 porträtiert Steffi Sonntag drogenkonsumierende und substituierte Kölnerinnen und Kölner. Zunächst standen die Menschen im Mittelpunkt ihrer Fotografie, die sie während ihrer Zeit als Lehrerin in der Justizvollzugsanstalt Köln-Ossendorf kennengelernt und unterrichtet hat. Sie begegneten ihr später auch außerhalb des Gefängnissses, wodurch stets eine besondere Verbundenheit geblieben ist. Nach ihrer Pensionierung entstand für Steffi Sonntag daraus eine neue Lebensaufgabe. Sie will in ihren Fotografien die verborgene Lebenswirklichkeit der Suchtkranken und Obdachlosen festhalten. Das gelingt mehr...

4. August bis 18. August 2017

Für »Views on Vegas« porträtierten Daniel Rettig und Hendrik Schneider Bewohner der Metropole in ihrem privaten oder beruflichen Umfeld und sprachen mit ihnen über ihr Verhältnis zu Ihrem vermeintlich außergewöhnlichen Wohnort.

Für »Views on Vegas« porträtierten Daniel Rettig und Hendrik Schneider Bewohner der Metropole in ihrem privaten oder beruflichen Umfeld und sprachen mit ihnen über ihr Verhältnis zu Ihrem vermeintlich außergewöhnlichen Wohnort. Foto: Daniel Rettig & Hendrik Schneider

Daniel Rettig & Hendrik Schneider

Views On Vegas

Die Mainzer Fotografen Daniel Rettig und Hendrik Schneider zeigen in einer Einzelausstellung erstmals ausgewählte Arbeiten aus ihrem Buchprojekt »Views On Vegas«. In den Ausstellungsräumen des Gutleut Mainz kann man ab dem 4. August 2017 einen Blick hinter die Neonfassade von Las Vegas werfen. Die schillernde Metropole inmitten der Mohave-Wüste, ist vor allem für ihre Maßlosigkeit bekannt. Obwohl der berühmte Strip nur sieben Kilometer der Stadt ausmacht, ist das öffentliche Bild vorrangig durch Themen wie Glücksspiel, mehr...

1. August bis 9. September 2017

Aufräumarbeiten im Bremer Weserstadion. Aus der Ausstellung »Putzen«.

Aufräumarbeiten im Bremer Weserstadion. Aus der Ausstellung »Putzen«. Foto: Silke Kirchhoff

Silke Kirchhoff & Isabel Winarsch

Putzen

»Irgendwer wird das schon sauber machen…« putzen, von spätmittelhochdeutsch butzen, zu: butzen = (Schmutz)klümpchen, Butzen; ursprünglich = einen Butzen entfernen (Quelle: Duden) Überall wird fortwährend geputzt: im Bahnhof, auf der Straße, im Zoo oder im Bauch eines Schiffes. Die Fotojournalistinnen Silke Kirchhoff und Isabel Winarsch haben mit der Kamera einen Blick hinter die Kulissen geworfen: Sie würdigen mit ihren Bildern die Menschen, die Bremen und Bremerhaven sauber halten. Und sie machen die Arbeit sichtbar, die mehr...