2. Februar bis 30. März 2017

Günther Bauer fotografiert die ehemaligen Fußballnationalspielerin Pia Wunderlich auf dem Hartplatz des TuS Schwarzenau. Für die Ausstellung  "Pionierinnen des Frauenfußballs" hat sich die Weltmeisterin von 2003 mit dem Fotografen und Ausstellungsmacher Günther Bauer auf die Zeitreise zu den Anfängen ihrer Fußballkarriere gemacht nach Bad Berleburg-Schwarzenau gemacht. 1982 Im Alter von 7 Jahren begann sie in der Jungenmannschaft des TuS Schwarzenau und wechselte später über den TSV Battenberg zur SG Praunheim, dem heutigen 1.FFC Frankfurt mit dem sie im Laufe ihrer Karriere u.a. 2x das Triple  (Deutsche Meisterschaft, Pokal und UEFA-Pokal) gewinnen konnte. Am Donnerstag, den 2.2.2017 um 17.00 Uhr hatte Pia Wunderlich zusammen mit Landrat Erich Pipa die Ausstellung "Pionierinnen des deutschen Frauenfussballs" im Main-Kinzig-Forum eröffnen. Und zum ersten Mal wird das Triptychon der  "neue Pionierin"  Pia Wunderlich zusammen mit den Tableaus von Steffi Jones, Silvia Neid, Bärbel Wohlleben und über 20 weiteren Pionierinnen zu sehen sein.

Günther Bauer fotografiert die ehemalige Fußballnationalspielerin Pia Wunderlich auf dem Hartplatz des TuS Schwarzenau. Foto: SportART/ G.Bauer

Günther Bauer

Pionierinnen des deutschen Frauenfußballs

Das Multimediaprojekt »Pionierinnen des deutschen Frauenfußballs« von Günther Bauer ist eine künstlerische Illustration von 50 Jahren Geschichte deutschen Frauenfußballs – von den Anfängen, über die Aufhebung des Spielverbotes durch den DFB 1970, zu den großen Erfolgen, bis zur WM 2011. Spannend in diesem Zusammenhang sind die »Pionierinnen«, die begeisterten Frauen, die sich gegen alle Widerstände für »ihren« Sport entschieden haben und damit die Grundlagen für den heutigen Boom schufen. Den Spuren dieser Pionierinnen ist Günther mehr...

16. Februar bis 16. März 2017

Ralph Larmann zeigt in der Ausstellung »Hello World! Welcome to Hamburg!« fesselnde Bilder der Elbphilharmonie, eingetaucht in die Farbwucht der Lichtinstallation zur Eröffnung. Foto: Ralph Larmann

Ralph Larmann zeigt in der Ausstellung »Hello World! Welcome to Hamburg!« fesselnde Bilder der Elbphilharmonie, eingetaucht in die Farbwucht der Lichtinstallation zur Eröffnung. Foto: Ralph Larmann

Ralph Larmann

Hello World! Welcome To Hamburg!

Ralph Larmann wurde von der Stadt Hamburg und der Leitung der Elbphilharmonie als offizieller Fotograf für die Lichtinstallation zur Eröffnung der Elphilharmonie auserkoren. Seine Fotografien zur Grand Opening Eröffnungsinszenierung des Konzerthauses wurden danach national sowie international publiziert. Jetzt werden die beeindruckenden, großformatigen Arbeiten von der ›Elphi‹ sowie weitere einzigartige Werke aus seiner Zusammenarbeit mit Stars wie Udo Lindenberg oder den Rolling Stones in der Metropolitan Gallery präsentiert. Gezeigt werden große Formate von 120 x 180 mehr...

12. Februar bis 25. Juni 2017

HOTEL_HITLER, 2016, zweiteilig.

HOTEL_HITLER, 2016, zweiteilig. Foto: Markus Georg Reintgen

Markus Georg Reintgen

Was sich abzeichnet

Markus Georg Reintgen zeigt in der Gemeinschaftsaustellung von Stipendiat*innen des Künstlerhauses Schloss Balmoral und des Landes Rheinland-Pfalz 2016/17 die Fortführung seiner 2008 begonnenen künstlerischen Auseinandersetzung mit der wechselvollen Geschichte des Architekturkomplexes »Prora« auf Rügen. Das unvollendet gebliebene nationalsozialistische Seebad wird nach einer militärischen Zwischennutzung in der DDR seit 2010 zur Wohn- und Hotelanlage ausgebaut. Diese Transformation dokumentiert Markus Georg Reintgen in seinen neuen fotografischen Arbeiten, die in starker Untersicht aufgenommen wurden. Sie stehen in der mehr...

16. Februar bis 26. März 2017

Unter dem Motto »Refugees Welcome« lädt der FC St. Pauli rund 1.000 Geflüchtete zum Testspiel gegen Borussia Dortmund ein, 8. September 2015.

Unter dem Motto »Refugees Welcome« lädt der FC St. Pauli rund 1.000 Geflüchtete zum Testspiel gegen Borussia Dortmund ein, 8. September 2015. Foto: Gordon Welters/laif

Ausstellung in der GAF Hannover

Flucht

In den letzten Jahren hat wohl kein Thema Europa so sehr beschäftigt wie die Flüchtlingskrise. Hunderttausende flohen vor Krieg, Verfolgung, Unterdrückung und Elend. Sie kamen aus Ländern Afrikas, aus Syrien, Afghanistan, Irak, Iran und Pakistan. Auf ihrem langen Weg nahmen sie Strapazen, Demütigungen und Ungewissheit in Kauf. Nicht selten riskierten sie gar ihr Leben. Die von Bundeskanzlerin Merkel ausgerufene Willkommenskultur führte in Deutschland zu einem Ansturm der Asylsuchenden, während gerade die EU-
Länder Osteuropas den Geflüchteten den Aufenthalt größtenteils verweigerten. Seit die mehr...

16. Februar bis 20. Mai 2017

Geflüchtete, viele mit kleinen Kindern, wurden nach ihrer Einreise in die provisorische Auffangstation Heiligenkreuz gebracht. Von da aus geht es mit Bussen weiter. Heiligenkreuz, Österreich, 19. September 2015.

Geflüchtete, viele mit kleinen Kindern, wurden nach ihrer Einreise in die provisorische Auffangstation Heiligenkreuz gebracht. Von da aus geht es mit Bussen weiter. Heiligenkreuz, Österreich, 19. September 2015. Foto: Mark Mühlhaus/attenzione

Wissenschaftspark Gelsenkirchen

»Bitte warten…« – FREELENS Ausstellung zum Thema Flucht

Weltweit sind viele Millionen Menschen auf der Flucht. Unterschiedlichste Gründe wie Krieg, Verfolgung, Naturkatastrophen oder auch der Wunsch nach einem besseren Leben veranlassen sie dazu, teils lebensgefährliche Wege auf sich zu nehmen. Die Suche nach Zuflucht führt den Großteil von ihnen in andere Teile ihres Heimatlandes oder auch in einen Nachbarstaat – viele aber auch nach Europa und somit auch Deutschland. Die Meldungen über verunglückte Schlauchboote auf dem Mittelmeer, Fußmärsche durch Europa, katastrophale Zustände in mehr...