Social Media für Fotograf*innen

Christoph Bangert kommuniziert lieber analog: wie zum Beispiel 2016 beim »Guerilla-Screening« auf dem Lumix Festival in Hannover, wo er seinen Landrover vorfuhr und im DIY-Kino Fotostrecken von Kolleg*innen präsentierte.

Christoph Bangert kommuniziert lieber analog: wie zum Beispiel 2016 beim »Guerilla-Screening« auf dem Lumix Festival in Hannover, wo er seinen Landrover vorfuhr und im DIY-Kino Fotostrecken von Kolleg*innen präsentierte. Foto: Charlotte Behr

Christoph Bangert

»Instagram ist nicht das Postamt«

INTERVIEW – ANIKA MEIER Christoph Bangert arbeitet als freier Fotojournalist unter anderem für die New York Times, die FAZ und die NZZ, außerdem hat er eine Reihe von Büchern publiziert, darunter »War Porn« und »Hello Camel«. Vor ein paar Jahren hat er digitalen Selbstmord begangen und alle seine Profile in den sozialen Medien gelöscht. Das ist leicht, könnte man sagen, wenn man mit beiden Beinen im Berufsleben steht. Warum es nicht ganz so leicht war, mehr...