Ausstellungseröffnung

Peter Lindhorst, Kurator der FREELENS Galerie, Hannes Wanderer, Peperoni Books und Erik Hinz (v.l.n.r.) bei den Eröffnungsreden.

Peter Lindhorst, Kurator der FREELENS Galerie, Hannes Wanderer, Peperoni Books und Erik Hinz (v.l.n.r.) bei den Eröffnungsreden. Foto: Philipp Jonas Reiss

Erik Hinz

»Twenty-One Years in One Second« in der FREELENS Galerie

»Die Jahre flogen dahin. Kontinente und Länder flossen vorbei. Menschen kamen und gingen. Momente verfestigten sich zu Bildern. Die Bilder blieben. Zeugen von Zeit und Raum.« So heißt es in einem vorangestellten Gedicht zu dem Buch, das die Ausstellung von Erik Hinz begleitet. Die Bilder bleiben – aber was passiert mit ihnen? In der Regel verschwinden sie in der Tiefe des Archivs, sind vielleicht heute ein kurzer Aufreger im Netz, um dann dem Vergessen anheim mehr...

Fotografie-Symposium

Symposium Between Realities - FH Dortmund FB Design

Foto: Heikki Kask

Fachhochschule Dortmund

»Between Realities«

Das internationale Symposium »Between Realities« thematisiert die Vermischung zwischen dokumentarischer und fiktionaler Fotografie. Am 13. Januar 2017 werden fünf Vortragende an der Fachhochschule Dortmund verschiedene Ansätze neuer Erzählweisen vorstellen. Die Vortragenden stellen die vorherrschenden Formen der visuellen Repräsentation von Realität in der Dokumentarfotografie in Frage. In ihrer Erzählpraxis verwischen die Grenzen zwischen Dokumentation und Fiktion. Sie denken die traditionelle visuelle Konzeption des dokumentarischen Genres neu. Die visuellen Geschichtenerzähler verwenden kreative Techniken – technische und narrative – um mehr...

Dienstag, 29. November 2016, 20 Uhr

Aus der Serie »Kochi Diary«.

Aus der Serie »Kochi Diary«. Foto: Peter Bialobrzeski

Podiumsdiskussion

Unser Bild vom Bild – Manipulation im Fotojournalismus

Die aktuell wieder neu entfachte, leidenschaftliche Debatte über die Bildmanipulation und das Nachdenken über die Wahrhaftigkeit fotojournalistischer Arbeiten ist Thema der vom Ostkreuz – Verein für Fotografie e.V. organisierten Veranstaltung »Unser Bild vom Bild – Manipulation im Fotojournalismus«. In der Podiumsdiskussion wird die bisweilen sehr eng geführte Diskussion über digitale Veränderung in einen größeren Kontext gestellt und von verschiedenen Blickwinkeln aus beleuchtet werden. Tibor Bogun (Artdirektor und Bildredakteur, Berlin) führt in die Veranstaltung ein, moderieren mehr...

Vernissage der Ausstellung »SLOW«

FREELENS Mitglied Bernd Hartung führt die Besucher – verteilt über 4 Etagen – in die Ausstellung ein.

FREELENS Mitglied Bernd Hartung führt die Besucher – verteilt über 4 Etagen – in die Ausstellung ein. Foto: Michael Zegers

FREELENS Rhein-Main

Volles Haus im Haus am Dom

Text: Andreas Varnhorn Am Abend des 11. November 2016 fanden etwa 400 Gäste den Weg ins Haus am Dom in Frankfurt, um an der Vernissage der Ausstellung »SLOW« teilzunehmen. Zwanzig FREELENS Fotografen aus Rhein-Main und ein syrischer Gastfotograf stellen dort ihre sehr individuellen politischen, dokumentarischen, künstlerischen und journalistischen Arbeiten zu Themen wie Zeit, Vergänglichkeit, Nachhaltigkeit, Religion oder Tod aus. Dr. Johannes Lorenz, Studienleiter für Weltanschauungsfragen und Lebenskunst im Haus am Dom, eröffnete den Abend und mehr...

Do., 17. November 2016, 19 Uhr

Der erste Blick auf den Gipfel des Belucha bei der Überschreitung des Karatjurek-Passes auf 3200 Meter Höhe.

Der erste Blick auf den Gipfel des Belucha bei der Überschreitung des Karatjurek-Passes auf 3200 Meter Höhe. Foto: Bethel Fath

Bethel Fath

Reise zum heiligen Berg Belucha

Der Belucha ist mit 4506 Metern der höchste Berg im zentralasiatischen Altai-Gebirge an der russisch-kasachischen Grenze. Für die Menschen im Altai ist alles in der Natur beseelt; so ist ihnen dieser hohe Berg und die ihn umgebende Landschaft besonders heilig – ein Ort, um Kraft zu schöpfen und den Gottheiten nah zu sein. Bergsteigerexpeditionen besteigen den Gipfel gewöhnlich von der kasachischen Seite. Die Fotografin Bethel Fath näherte sich dem Belucha von der russischen Seite aus. mehr...