Dienstag, 29. November 2016, 20 Uhr

Aus der Serie »Kochi Diary«.

Aus der Serie »Kochi Diary«. Foto: Peter Bialobrzeski

Podiumsdiskussion

Unser Bild vom Bild – Manipulation im Fotojournalismus

Die aktuell wieder neu entfachte, leidenschaftliche Debatte über die Bildmanipulation und das Nachdenken über die Wahrhaftigkeit fotojournalistischer Arbeiten ist Thema der vom Ostkreuz – Verein für Fotografie e.V. organisierten Veranstaltung »Unser Bild vom Bild – Manipulation im Fotojournalismus«. In der Podiumsdiskussion wird die bisweilen sehr eng geführte Diskussion über digitale Veränderung in einen größeren Kontext gestellt und von verschiedenen Blickwinkeln aus beleuchtet werden. Tibor Bogun (Artdirektor und Bildredakteur, Berlin) führt in die Veranstaltung ein, moderieren mehr...

Vernissage der Ausstellung »SLOW«

FREELENS Mitglied Bernd Hartung führt die Besucher – verteilt über 4 Etagen – in die Ausstellung ein.

FREELENS Mitglied Bernd Hartung führt die Besucher – verteilt über 4 Etagen – in die Ausstellung ein. Foto: Michael Zegers

FREELENS Rhein-Main

Volles Haus im Haus am Dom

Text: Andreas Varnhorn Am Abend des 11. November 2016 fanden etwa 400 Gäste den Weg ins Haus am Dom in Frankfurt, um an der Vernissage der Ausstellung »SLOW« teilzunehmen. Zwanzig FREELENS Fotografen aus Rhein-Main und ein syrischer Gastfotograf stellen dort ihre sehr individuellen politischen, dokumentarischen, künstlerischen und journalistischen Arbeiten zu Themen wie Zeit, Vergänglichkeit, Nachhaltigkeit, Religion oder Tod aus. Dr. Johannes Lorenz, Studienleiter für Weltanschauungsfragen und Lebenskunst im Haus am Dom, eröffnete den Abend und mehr...

Do., 17. November 2016, 19 Uhr

Der erste Blick auf den Gipfel des Belucha bei der Überschreitung des Karatjurek-Passes auf 3200 Meter Höhe.

Der erste Blick auf den Gipfel des Belucha bei der Überschreitung des Karatjurek-Passes auf 3200 Meter Höhe. Foto: Bethel Fath

Bethel Fath

Reise zum heiligen Berg Belucha

Der Belucha ist mit 4506 Metern der höchste Berg im zentralasiatischen Altai-Gebirge an der russisch-kasachischen Grenze. Für die Menschen im Altai ist alles in der Natur beseelt; so ist ihnen dieser hohe Berg und die ihn umgebende Landschaft besonders heilig – ein Ort, um Kraft zu schöpfen und den Gottheiten nah zu sein. Bergsteigerexpeditionen besteigen den Gipfel gewöhnlich von der kasachischen Seite. Die Fotografin Bethel Fath näherte sich dem Belucha von der russischen Seite aus. mehr...

Regionalgruppe Berlin

Dr. Enno Kaufhold bei Erläuterungen zu der im November 1948 im Life Magazine veröffentlichten Fotostrecke »Harlem Gang Leader«.

Dr. Enno Kaufhold bei Erläuterungen zu der im November 1948 im Life Magazine veröffentlichten Fotostrecke »Harlem Gang Leader«. Foto: Rainer F. Steußloff

Gordon Parks im C/O Berlin

Die Kamera als Waffe gegen die Unterdrückung

Heute fragen sich viele Fotografen, ob sie mit ihren Bildern zur Veränderung der Welt oder zumindestens eines Teils beitragen können. Der schwarze US-amerikanische Fotograf Gordon Parks liefert dazu eine klare Aussage. Er begriff seine Kamera und seine Bilder als Waffe gegen Unterdrückung, Rassismus und Gewalt. Das C/O Berlin widmet dem 2006 verstorbenen Künstler eine Ausstellung mit seinen wichtigsten fotografischen Werken und Filmausschnitten. Arbeiten aus seiner Zeit bei der Farm Security Administration (FSA) bilden den Beginn mehr...

FREELENS Ausstellung in Berlin

Impressionen der Ausstellung »Angekommen!?« des FREELENS Gemeinschaftsprojekts »Bitte warten« in der Landesvertretung Rheinland-Pfalz am Tag der Deutschen Einheit.

Impressionen der Ausstellung »Angekommen!?« des FREELENS Gemeinschaftsprojekts »Bitte warten« in der Landesvertretung Rheinland-Pfalz am Tag der Deutschen Einheit. Foto: Rainer Steußloff

Landesvertretung Rheinland-Pfalz

»Angekommen!?« am Tag der offenen Tür

Text und Fotos: Rainer Steußloff Zum Tag der Deutschen Einheit öffneten die Landesvertretungen in den Ministergärten ihre Tore und feierten gemeinsam bei regionalen Spezialitäten und Kulturprogramm. FREELENS konnte in diesem Jahr in der Landesvertretung Rheinland-Pfalz die Ausstellung »Angekommen!?« des Gemeinschaftsprojektes zu Flucht und Integration zeigen. Im Laufe des Tages strömten über 10.000 Menschen durch die Räume und viele von ihnen blieben stehen, um sich lange und intensiv die Bilder und Texte anzuschauen. Ungläubige Mienen, leise mehr...