Fotobuch

Neugieriges Schwarzwild im Saupark Springe.

Neugieriges Schwarzwild im Saupark Springe. Foto: Jürgen Borris

Jürgen Borris

Gesichter des Waldes

So facettenreich die Wälder der Niedersächsischen Landesforsten sind, so facettenreich sind auch die Geschichten jener Menschen, die von und mit dem Wald leben und eine enge Schicksalsgemeinschaft mit diesem eingehen. Geprägt von spirituellem Empfinden, kommerziellen und sportlichen Ambitionen, von künstlerischem Schaffensdrang, familiären Traditionen oder tiefer Naturverbundenheit, werden in diesem Band ganz persönliche Geschichten von 32 Waldliebhabern vorgestellt. Dabei wird der Lebensraum Wald aus einem ganz neuen Blickwinkel betrachtet und die Verbindung von Mensch und Wald mehr...

Fotobuch

Rustawi, Georgien.

Rustawi, Georgien. Foto: Gerald Hänel/GARP

Gerald Hänel

Auf dem Balkon Europas – Fotografien aus Georgien

Zwischen Schwarzem Meer und Kaukasus gelegen, bietet Georgien – der »Balkon Europas« – einen überraschenden Reichtum an Geschichte, Kultur, Natur und kulinarischen Genüssen. Heute drängt die ehemals reichste Sowjetrepublik in Richtung Europa. Während vormals bedeutende Industriestandorte verfallen, wird andernorts an der Zukunft gebaut. Historische Stadtzentren werden aufgepäppelt und futuristische Neubauten aus dem Boden gestampft: ein Kontrast zur augenfälligen Armut auf dem Land. In einer klaren, eigenständigen Bildsprache erzählen Gerald Hänels Fotografien Geschichten und zeigen die mehr...

Fotobuch

Aus dem Buch »600 m² Glück«, Sieveking Verlag 2017.

Aus dem Buch »600 m² Glück«, Sieveking Verlag 2017. Foto: Evgeny Makarov/Agentur Focus

Evgeny Makarov

Die Datscha. 600 m² Glück

Im Sommer 2015 reist der Fotograf Evgeny Makarov nach Orekhovo, einer Siedlung in der Leningrader Oblast bei St. Petersburg. Es ist der Ort, an dem er die Sommer seiner Kindheit auf der Datscha seiner Großeltern verbrachte. »Nachdem ich irgendwann im Erwachsenenalter die Verbindung dahin verloren hatte, wollte ich immer zurückkehren und sehen, wie es dort nun ist und ob es sich noch mit dem Bild aus meiner Kindheit deckt«, so Makarov. In einfühlsamen und zugleich mehr...

Fotobuch

Aus dem Buch »Traces«.

Aus dem Buch »Traces«. Foto: Tina Ruisinger

Tina Ruisinger

Traces

Ein Verstorbener hinterlässt Spuren im Leben seiner Angehörigen, in seiner Umgebung, in der Welt. Gegenstände, Fotos, Kleider oder Orte lassen die Erinnerungen an einen geliebten Menschen wieder aufleben. Das bildliche Einfangen eines Momentes spielt hier ebenfalls eine große Rolle. Schon Walter Benjamin, Siegfried Kracauer, Roland Barthes und Susan Sontag stellten den Zusammenhang von Fotografie und Tod ins Zentrum ihrer Betrachtungen. Als Künstlerin sieht sich Tina Ruisinger einem Thema verpflichtet, das immer noch ein Tabu darstellt. mehr...

Fotobuch & Ausstellung

»Meine Schwester Annalena und ich haben lustige Fotoduelle gemacht. Ich habe mich einfach frei gefühlt, konnte alles fotografieren, was mir in den Sinn kam. Ich konnte meine Gefühle in die Bilder reinsetzen.« Maximilian, 11 Jahre. In Annalenas (2001-2011) achtem Lebensjahr traten die ersten Symptome ihres Hirntumors auf.

»Meine Schwester Annalena und ich haben lustige Fotoduelle gemacht. Ich habe mich einfach frei gefühlt, konnte alles fotografieren, was mir in den Sinn kam. Ich konnte meine Gefühle in die Bilder reinsetzen.« Maximilian, 11 Jahre. In Annalenas (2001-2011) achtem Lebensjahr traten die ersten Symptome ihres Hirntumors auf. Foto: Nanni Schiffl-Deiler

Geschwister leben mit dem Sterben

UnSichtbar

Die Fotografin Nanni Schiffl-Deiler hat gemeinsam mit Prof. Monika Führer, Leiterin des Kinderpalliativzentrums am Klinikum der Universität München, das Fotoprojekt »UnSichtbar – Geschwister leben mit dem Sterben« initiiert und arbeitet bereits seit 2010 mit betroffenen Kindern und Jugendlichen. Geschwister von Kindern mit unheilbaren und lebensbedrohlichen Erkrankungen erleben die tiefe Sorge und Trauer ihrer Eltern, bleiben aber häufig mit ihren Bedürfnissen und Ängsten allein. Sie versuchen oft, sich unsichtbar zu machen, damit sie ihren stark beanspruchten mehr...