16. Oktober 2016 bis 15. Januar 2017

Aus der Serie »Inside Stasi«.

Aus der Serie »Inside Stasi«. Foto: Thomas Meyer/OSTKREUZ

Kunstfoyer München

25 Jahre Ostkreuz. Agentur der Fotografen

Das Kunstfoyer München präsentiert ab Oktober die Ausstellung »25 Jahre Ostkreuz«. Mit mehr als 250 Werken von 21 Fotografen versammelt sie das gesamte fotografische Spektrum des Fotografenkollektivs – von den früheren DDR-Arbeiten der Gründungsmitglieder bis hin zu aktuellen Arbeiten.

Zur Vernissage während der Langen Nacht der Münchner Museen am Samstag, den 15. Oktober, von 19–2 Uhr sind die Ostkreuz-Fotografen im Kunstfoyer anwesend. Ab 21 Uhr spielt die Band »Engerling« featuring Uschi Brüning & E.L. Petrowsky.

Aus der Serie »Das Denkmal«.

Aus der Serie »Das Denkmal«. Foto: Sibylle Bergemann/OSTKREUZ

Die zum 25. Jubiläum der Agentur entstandene Ausstellung zeigt, wie Ostkreuz das Medium Fotografie versteht und verhandelt. Sie spannt dabei einen weiten Bogen: Zum einen zeigt sich in ihr die Auseinandersetzung der Agentur mit ihrer Stadt Berlin, deren Widersprüche sie seit 25 Jahren beobachtet.

So werden Nachwendebilder von der gewaltsamen Räumung besetzter Häuser in Ostberlin neben aktuelle Innenansichten großbürgerlicher Wohnungen im Westen gestellt, Polaroids aus der Zeit, als die Stadt fast täglich ihr Gesicht wandelte, neben Aufnahmen von Orten, an denen der Geist der Stasi bis heute gegenwärtig scheint.

Aus der Serie »Metalheads«.

Aus der Serie »Metalheads«. Foto: Jörg Brüggemann/OSTKREUZ

Aus der Serie »Das Weltgericht«.

Aus der Serie »Das Weltgericht«. Foto: Frank Schinski/OSTKREUZ

Die Ausstellung zeigt aber auch den ganz spezifischen Blick der Fotografen auf die Welt. Das kann eine Reportage zur globalen Jugendkultur Heavy Metal sein, ein Porträt des Internationalen Strafgerichtshofs oder eine Langzeitstudie zu historischen Gedenktagen, vom Prager Frühling bis zur ägyptischen Revolution.

Schließlich widmet sich die Ausstellung auch Bildern, die auf den ersten Blick nicht leicht zu verorten sind und damit auch der Uneindeutigkeit der Welt Rechnung tragen. Archetypische Familienfotos etwa, die jedem Album entstammen könnten oder Gegenstände und Situationen, deren Rätsel auch durch die Abbildung nicht zu lösen sind.

Aus der Serie »Die seltsamen Tage«.

Aus der Serie »Die seltsamen Tage«. Foto: Ute Mahler & Werner Mahler/OSTKREUZ

In der Zusammenschau ergeben die künstlerischen und dokumentarfotografischen Serien der Werkschau ein buntes Mosaik aus verschiedenen Bildstilen und Herangehensweisen, die in ihrer Entstehungszeit mitunter prägend wirkten. So reflektiert die Ausstellung auch die Entwicklung der Fotografie in den letzten 25 Jahren – in Berlin, in Deutschland und darüber hinaus.

16. Oktober 2016 bis 15. Januar 2017
»25 Jahre Ostkreuz. Agentur der Fotografen«

Vernissage am Sonnabend, 15. Oktober 2016 ab 19 Uhr in Anwesenheit der Ostkreuz-Fotografen.

Dialoge in der Ausstellung
Je zwei Ostkreuz-Fotografen führen durch die Ausstellung, unter anderem mit Jörg Brüggemann, Annette Hauschild, Tobias Kruse und Heinrich Völkel.
Am 8. und 15. Januar 2017 jeweils um 13 und 15 Uhr (ohne Anmeldung, kostenfrei)

Öffentliche Führungen
Am 28. Oktober, 12., 20. und 25. November sowie am 3. und 11. Dezember 2016 um 12 und 17 Uhr (ohne Anmeldung, kostenfrei)

Kunstfoyer, Versicherungskammer Kulturstiftung
Maximilianstraße 53, 80530 München
www.versicherungskammer-kulturstiftung.de

Öffnungszeiten
Täglich 9 bis 19 Uhr
(24., 25. und 31. Dezember 2016 geschlossen)
Eintritt frei