18. Juni bis 22. Juni 2014

Aus der Serie »Despite Similarities to Reality, This is a Work of Fiction«

Aus der Serie »Despite Similarities to Reality, This is a Work of Fiction« Foto: Ryan Spencer Reed

Jurysitzung

60 Ausstellungen stehen fest

Zum vierten Mal kommen die besten Nachwuchsfotografen aus der ganzen Welt nach Hannover. Der neu gegründete Verein zur Förderung der Fotografie in Hannover e.V. verwandelt vom 18. bis zum 22. Juni 2014 gemeinsam mit der Hochschule Hannover und mit Unterstützung von FREELENS das ehemalige Expo-Gelände in Hannover in eine riesige Fotoschau.

Am Sonnabend, 15. März, wählte die Jury die besten 60 Reportagen und Essays aus. 1.331 Bewerbungen aus 71 Ländern sahen sich Prof. Rolf Nobel (Fotografie-Professor an der Hochschule Hannover), Isabel Winarsch (Organisationsleiterin des Festivals) sowie Lutz Fischmann, Stefanie Rejzek und Paula Tamm von FREELENS an. Fotografen aus 23 Ländern werden auf dem Lumix Festival dieses Jahr vertreten sein: Die meisten Aussteller kommen aus Deutschland (18), Italien (7), Dänemark (5) sowie Spanien und aus den USA (jeweils 4). Außerdem stellen u.a. Fotografen aus Guatemala, Bangladesch, Argentinien, Russland und Lettland ihre hochkarätigen Arbeiten in Hannover aus.

»Von der Qualität der Ausstellungen betrachtet, glaube ich, dass wir in diesem Jahr bis jetzt das beste und thematisch breiteste Lumix Festival erleben werden«, meint Rolf Nobel. Damit kann er Recht haben: Aktuelle Ereignisse wie die Auseinandersetzungen auf dem Kiewer Majdan, rührende Geschichten wie die des dänischen Mädchens mit Down-Syndrom sowie eine humorvoll fotografierte Reportage über eine polnische Hochzeit – das sind nur drei Beispiele, die eine immense Bandbreite an gesellschaftlichen, politischen und kulturellen Themen in den 60 Ausstellungen des diesjährigen Lumix Festivals widerspiegeln.

Aus der Serie »One in Eight Hundred«

Aus der Serie »One in Eight Hundred« Foto: Mario Wezel

Und auch die Liste der wichtigsten internationalen Auszeichnungen, mit denen viele der diesjährigen Lumix-Teilnehmer ausgezeichnet sind, ist lang: Pictures of the Year, Unicef – Foto des Jahres, Sony World Photography Award. Zehn Teilnehmer haben bereits den World Press Photo Award, den Oscar in der Fotografiebranche, gewonnen – unter anderem Julius Schrank, Fotografie-Studierender an der HsH, der 2014 den ersten Preis in der Kategorie »Daily Life« erhalten hat. Weitere ausstellende FREELENS Mitglieder: Franz Bischof, Henning Bode, Fabian Fiechter, Kris Finn, Insa Cathérine Hagemann, Felix Kleymann, Lucas Wahl, Mario Wezel, Jonas Wresch und Fara Phoebe Zetzsche.

Die beste Arbeit des Festivals wird mit dem FREELENS Award ausgezeichnet, der mit 10.000 Euro dotiert ist, drei weitere mit jeweils mit 1.000 Euro dotierten lobenden Erwähnungen geehrt. Außerdem stiftet das Elektronikunternehmen Panasonic bereits zum dritten Mal den Lumix Multimedia Award mit einem Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro für die beste Multimedia-Produktion. 21 ausgewählte Arbeiten aus knapp 200 Multimedia-Bewerbungen von Fotojournalisten aus 37 Ländern werden während des Festivals gezeigt.

Aus der Serie »The Road of Revolution«

Aus der Serie »The Road of Revolution« Foto: Sandro Maddalena

Mit dem vom österreichischen Fotografen und Verleger Lois Lammerhuber gestifteten und mit 5.000 Euro dotierten Lammerhuber Photography Award wird nach 2012 auch dieses Jahr die Reportage ausgezeichnet, die auf eindrucksvollste Weise eine Alltagsgeschichte erzählt. Die Hannoversche Allgemeine Zeitung vergibt bereits zum dritten Mal den Publikumspreis – 1.000 Euro erhält die Reportage, die die Festivalbesucher am meisten berührt, begeistert oder unterhalten hat.

Ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm mit Vorträgen – u.a. von Gerd Ludwig, Zed Nelson, Justin Jin und Rob Hornstra –, Portfolio-Sichtungen, Podiumsdiskussionen zu diversen Themen sowie einer großen Fototechnik-Schau rundet das Ausstellungsangebot der fünf Festivaltage ab. Eine Neuerung: 2014 werden wohl erstmals Open-Air-Ausstellungen im Garten des Wandels gezeigt. »Nach dem Erfolg der letzten drei Festivals gehen wir davon aus, dass wir die Besucherzahlen noch einmal auf etwa 40.000 steigern können«, so Rolf Nobel.

Aus der Serie »Modern Polish Wedding«.

Aus der Serie »Modern Polish Wedding«. Foto: Adrian Wykrota

Ab sofort können Gutscheine für die Eintrittskarten zum 4. Lumix Fotofestival gekauft werden. Diese ermöglichen den Besuch an allen Festivaltagen und können an den Kassen eingelöst werden. Erhältlich sind die Gutscheine (regulär: 10 Euro, ermäßigt: 7 Euro) hier:

FREELENS Geschäftsstelle (Steinhöft 5, Hamburg)
Festivalbüro (Expo Plaza 2, Raum C 5.11, Hannover),
Zentrale Bibliothek der Hochschule Hannover (Ricklinger Stadtweg 118, Hannover)
Galerie für Fotografie (Eisfabrik/Seilerstraße 15 D, Hannover)
Lindener Kameraladen Enjoyyourcamera (Stephanusstraße 23, Hannover)

Außerdem können die Gutscheine per Post verschickt werden – Bestellungen bitte ausschließlich an

Weitere Informationen: www.fotofestival-hannover.de