Jurysitzung

Die Jury hat es sich am Wochenende nicht leicht gemacht – aber nun stehen die Preisträger des diesjährigen Lumix Festivals fest. (v.l.n.r. Søren Pagter, Peter Bitzer, Andreas Trampe, Ruth Eichhorn, Lutz Fischmann, Bertram Solcher, Christian Pohlert und Barbara Stauss)

Die Jury hat es sich am Wochenende nicht leicht gemacht – aber nun stehen die Preisträger des diesjährigen Lumix Festivals fest. (v.l.n.r. Søren Pagter, Peter Bitzer, Andreas Trampe, Ruth Eichhorn, Lutz Fischmann, Bertram Solcher, Christian Pohlert und Barbara Stauss) Foto: Christoph Enke

Lumix Festival 2016

And the winner of the FREELENS Award is…

Am Wochenende war es mal wieder so weit – in der FREELENS Galerie entschied die Jury über die Gewinner der auf dem diesjährigen Lumix Festival für jungen Fotojournalismus zu vergebenden Preise.

Die Jurymitglieder Peter Bitzer (Laif Agentur für Photos und Reportagen), Ruth Eichhorn (Geo), Søren Pagter (Danish School of Media and Journalism, Aarhus), Christian Pohlert (Frankfurter Allgemeine Zeitung), Bertram Solcher (FREELENS), Barbara Stauss (Mare) und Andreas Trampe (Stern) sortierten sich durch die 60 auf dem Lumix Festival ausgestellten Arbeiten, um daraus die Preisträger für den FREELENS Award und den Lammerhuber Photography Award auszuwählen.

Mit höchster Konzentration widmeten sich die Jurymitglieder den einzelnen Arbeiten.

Mit höchster Konzentration widmeten sich die Jurymitglieder den einzelnen Arbeiten. Foto: Christoph Enke

Trotzdem durfte dabei der Spaß an der Sache natürlich nicht zu kurz kommen.

Trotzdem durfte dabei der Spaß an der Sache natürlich nicht zu kurz kommen. Foto: Christoph Enke

Als Mitbegründer vergibt FREELENS seit Bestehen des Festivals den mit 10.000,– Euro dotierten FREELENS Award, sowie lobende Erwähnungen für zwei weitere Arbeiten, die jeweils mit 1.000,– Euro prämiert werden.

Und auch der Gewinner des Lammerhuber Photography Award erhält ein Preisgeld von 5.000,– Euro. Der von dem österreichischen Fotografen und Verleger Lois Lammerhuber gestiftete Award wird auf diesem Lumix Festival bereits zum dritten Mal vergeben und zeichnet eine Arbeit aus, die auf eindrucksvollste Weise eine Alltagsgeschichte erzählt.

Die durchweg hohe Qualität der eingereichten Arbeiten machte es den Jurymitgliedern auch in diesem Jahr nicht leicht. Im Vorwege des Treffens hatten zwar alle die zur Auswahl stehenden Arbeiten bereits gesichtet, aber am Samstag ging es nun darum, die eigenen Favoriten zu begründen, durchzusetzen oder zu verteidigen. Bei der Diskussion darüber, wer für würdig befunden wurde, kam es aber nicht zu langen, ermüdenden Debatten, sondern alle waren mit Konzentration und viel Spaß bei der Sache.

Die durchweg hohe Qualität der eingereichten Arbeiten machte die Entscheidung nicht einfach.

Die durchweg hohe Qualität der eingereichten Arbeiten machte die Entscheidung nicht einfach. Foto: Christoph Enke

Irgendwann schälten sich dann auch die Favoriten heraus und nicht viel später herrschte Einigkeit darüber, dass gemeinsam verdiente Preisträger gefunden wurden. Jetzt freuen wir uns darauf, diese am 18. Juni 2016 auf dem Lumix Festival in Hannover verkünden zu dürfen!

Herzlichen Dank noch einmal an alle Jurymitglieder sowie Isabel Winarsch und das gesamte Festivalteam der Hochschule Hannover für die (wie immer) gelungene Organisation der Jurysitzung!