Dokumentarfilm

gehner_btsg_plakat_1280

Illustration: Ulrich Gehner

Ulrich Gehner & Manfred Götz

Boomtown St. Georg

»Boomtown St. Georg – Ein Stadtteil wehrt sich« ist ein Dokumentarfilm über die jüngere Entwicklung der Städte, besonders der Innenstädte, erzählt am Beispiel des Hamburger Bahnhofviertels St. Georg. Bis vor gut einem Jahrzehnt galt es noch als Schmuddelviertel, das von Rotlicht und Kriminalität dominiert wurde. Dann wurde es von wohlhabenderen Teilen der Bevölkerung entdeckt, die ihre Häuser im Grünen gegen eine schicke Stadtwohnung einzutauschen begannen. Heruntergekommene Mietshäuser im Zentrum wurden hochklassig saniert, in Eigentumswohnungen aufgeteilt und teuer verkauft.

Ulrich Gehner und Manfred Götz zeigen in ihrem Film die Auswirkungen dieser »Gentrifizierung« auf das Zusammenleben im Quartier. Angestammte Mieter und Gewerbetreibende, Prostituierte und Aktivisten des Netzwerks »Recht auf Stadt« berichten von ihren Erfahrungen und Problemen mit der Aufwertung des Stadtteils; Investoren und Stadtplaner erklären ihre Arbeit und ihre Vorstellungen von einer lebens- und liebenswerten Stadt.

Der Film fragt: gehört die Stadt den Menschen, die das Leben in ihr gestalten oder den Eigentümern, die die Grundstücke und Häuser besitzen? Kann die Jagd nach Rendite als Rechtfertigung dafür dienen, die jetzigen Bewohnerinnen und Bewohner aus den Innenstädten zu vertreiben? Was tut eigentlich die Politik angesichts dieser Entwicklung?

Hier wird der Film gezeigt:

9. Juli 2015, 20 Uhr (Alabama Kino)
14. Juli 2015, 20 Uhr (B-Movie)
16. Juli 2015, 18 Uhr (Alabama Kino)
22. August 2015, 21 Uhr (Open-Air-Kino auf dem Hansaplatz)