19. September bis 15. Oktober 2014

Zur Ausstellung ist auch ein gleichnamiges Buch erchienen.

Zur Ausstellung ist auch ein gleichnamiges Buch erchienen. Foto: Gerhard Westrich

Gerhard Westrich

Der Berliner Mauerstreifen heute

An vielen Stellen sind die Spuren der Berliner Mauer, welche die Stadt 28 Jahre lang unüberwindbar zerschnitt, schon so verwischt, dass die jüngere Generation die Frage stellt: »Wie war das mit dieser Mauer, und wo war die eigentlich?«

Gerhard Westrich hat sich entlang des ehemaligen Grenzstreifens auf die Suche begeben nach stetigem Wandel und Kontrasten. Er startete das Projekt »Der Berliner Mauerstreifen heute«, für das er den Mauerradweg mit dem Fahrrad erkundete, im Jahr 2011.

Seine Bilder zeigen berühmte Orte und berühmte Menschen, genauso wie unbekannte Flecken, verwunschene Orte, Großstadtgewimmel und Menschen, die bisher noch nicht in der Öffentlichkeit präsent waren. Die persönlichen Geschichten der Menschen entlang des Mauerstreifens sind berührend. Das Erinnern an Damals und das Vergleichen der Gegensätze wie es heute ist und was ein Rückblick enthüllt, sind in dieser Arbeit dokumentiert.

Gerhard Westrichs Arbeit »Der Berliner Mauerstreifen heute« wird nun von der Berliner Vertretung des Landes Rheinland-Pfalz ausgestellt.

Ort: Vertretung des Landes Rheinland-Pfalz | In den Ministergärten 6 | 10117 Berlin
Dauer: 19. September bis 15. Oktober 2014
Öffnungszeiten: 10.00 bis 20.00 Uhr
Der Eintritt ist frei!

Zur Ausstellung erscheint das gleichnamige Buch »Der Berliner Mauerstreifen heute« mit Texten von Friederike Frach und einem Vorwort von Wolfgang Thierse. Jaron Verlag, 27 x 22 cm, 150 Fotos, 160 Seiten, Preis: 19,95 Euro zuzüglich Versand