18. September bis 22. November 2015

Veteranen und junge Soldaten am Weißrussischen Bahnhof anlässlich des 60. Jahrestages des Endes des 2. Weltkriegs in Europa, Moskau, 2005.

Veteranen und junge Soldaten am Weißrussischen Bahnhof anlässlich des 60. Jahrestages des Endes des 2. Weltkriegs in Europa, Moskau, 2005. Foto: Marc Beckmann

Marc Beckmann

Die Jahrestage

Die Kabinettausstellung präsentiert Marc Beckmanns Langzeitprojekt »Die Jahrestage«. Seit 2004 beobachtet der Berliner Fotograf nationale und internationale Gedenktage, wie die Befreiung des KZ Auschwitz-Birkenau, den Prager Frühling, das Massaker von Srebrenica, die Ägyptische Revolution. Dabei spielt der geschichtliche Hintergrund des Erinnerns nur eine untergeordnete Rolle. Diese Ereignisse, die unsere Welt verändert und unsere Weltanschauung geprägt haben, sind heute Teil unserer gemeinsamen Geschichte. Sie haben uns gelehrt, was Freiheit, Tyrannei und Unterdrückung bedeuten.

Marc Beckmann hat einen ganz genauen Blick für die Orte und die Menschen am Rande des Geschehens und vermeidet es so, vorgegebene Sichtweisen und Interpretationen zu reproduzieren. Nimmt man all diese Bilder von ganz unterschiedlichen Orten und Gedenkanlässen zusammen, entsteht ein stimmiges Mosaik, das viel darüber aussagt, wie wir mit Geschichte umgehen.

Münchner Stadtmuseum
St.-Jakobs-Platz 1, 80331 München

Ausstellungseröffnung
17. September 2015, 18.00 Uhr

Künstlergespräch
18. September 2015, 15.00 Uhr

Öffnungszeiten
Dienstag – Sonntag 10.00 bis 18.00 Uhr
Montags geschlossen

www.muenchner-stadtmuseum.de