25. November 2015 bis 30. Januar 2016

Aus der Serie »Die Unbeugsamen: Vier Frauen in Kabul«.

Aus der Serie »Die Unbeugsamen: Vier Frauen in Kabul«. Foto: Lela Ahmadzai

Lela Ahmadzai

Die Unbeugsamen: Vier Frauen in Kabul

Die Fotografin und Multimediajournalistin Lela Ahmadzai zeigt mit ihren Fotografien und Kurzfilmen das Leben von vier Frauen in Kabul. Sie erzählt von dem schmalen Grad, auf dem Frauen in Afghanistan zwischen Selbstbestimmung und Rollenzuweisung balancieren und dokumentiert, wie unerschrocken und stark jede Frau in Afghanistan sein muss, wenn sie ihren Lebensentwurf verwirklichen will.

Seit 2002 suchte Lela Ahmadzai ein Dutzend Frauen immer wieder auf. Diese vier hat sie für die Ausstellung ausgewählt:

 Shinkai Karokhail ist Parlamentsabgeordnete, eine ambitionierte Karrierefrau aus der Upperclass, eine engagierte Frauenrechtlerin, routiniert in Kabul und auf dem internationalen Parkett der Diplomatie. 

Reza Guel betreibt ihre eigene Bäckerei, sie arbeitet täglich stundenlang im Schneidersitz, gebeugt über den im Boden eingelassenen traditionellen Lehmofen. Sie ernährt so ihre Kinder und finanziert die Opiumsucht ihres Mannes. 

Saba Sahar ist aktive Polizistin und Produzentin von Kriminalfilmen. Ihre Mission ist, den Frauen und der Polizei gleichermaßen Respekt und Anerkennung zu verschaffen. 

Pary Ghulami ist noch jung und schon ein Star, sie tritt als Pop-Sängerin und Schauspielerin auf. Sie wird verachtet, bedroht, aber auch beneidet und bewundert.

Aus der Serie »Die Unbeugsamen: Vier Frauen in Kabul«.

Aus der Serie »Die Unbeugsamen: Vier Frauen in Kabul«. Foto: Lela Ahmadzai

In faszinierenden Bildern – Fotografien und Kurzfilmen – entsteht ein vielschichtiges Porträt der Frauen und ein sehr intimer Einblick in ihre Situation. Die Arbeit von Lela Ahmadzai ist ein poetisch dichtes Zeitdokument, das den Blick auf das aktuelle Afghanistan lenkt: ein Land der starken Frauen, die unbeugsam für ihre Rechte und für ihre Freiheit streiten.

Lela Ahmadzai
Die Unbeugsamen: Vier Frauen in Kabul
25. November 2015 bis 30. Januar 2016

Eröffnung am Dienstag, den 24. November 2015, um 19.30 Uhr

Die Ausstellung wurde kuratiert von Gisela Kayser und Katharina Mouratidi (GfHF).

Willy-Brandt-Haus

Wilhelmstraße 140
10963 Berlin

www.willy-brandt-haus.de

Öffnungszeiten
Dienstag bis Sonntag 12 bis 18 Uhr
Eintritt frei, Ausweis erforderlich

Die Ausstellung ist am 26. und 27. November, vom 24. bis 26. Dezember, sowie am 31. Dezember 2015 und 1. Januar 2016 geschlossen.