14. Januar bis 26. Februar 2017

Im Mittelpunkt des Workshops steht die Frage: »Wie kann ich meine Kunst verkaufen?«

Im Mittelpunkt des Workshops steht die Frage: »Wie kann ich meine Kunst verkaufen?« Foto: Holger Priess

Workshops

Fotograf*in im Kunstmarkt

Manche Fotografen verstehen sich nicht nur als Mediendienstleister, sondern auch als Künstler. Dementsprechend streben sie in den Kunstmarkt. Darüber hinaus erhoffen sich viele Fotografen in Zeiten rückläufiger Umsätze in der Dokumentar-/Reportagefotografie und in der Werbung zusätzliche Geschäfte mit ihren Arbeiten im Kunstbereich. Der Workshop »Fotograf*in im Kunstmarkt« möchte helfen, den Dschungel Kunstmarkt zu lichten, Mythen zu entzaubern und gemeinsam individuelle Zugänge in den Markt zu erarbeiten.

Im Workshop werden die Besonderheiten des Kunstmarktes in Bezug auf die Fotografie herausgearbeitet:

  • Wie kann ich es als Fotograf schaffen, in diesen Markt hineinzukommen?
  • Welche »Spielregeln« muss ich beachten?
  • Wende ich mich an spezialisierte Fotogalerien oder lieber an Galerien mit einem breiten Programm?
  • Wie werden die Arbeiten kalkuliert?
  • Wie ist es mit Verkäufen an Firmen oder Großkunden?
  • Welches (Eigen-)Marketing ist vonnöten?

 

Gemeinsam wollen wir über Vorstellungen der Fotografen, über die Wirklichkeit des Kunstmarktes, individuelle Zielsetzungen und mögliche Wege dahin sprechen.

Der Kunstmarkt besteht nicht nur aus Privatsammlern, Museen und Galerien. Es gibt viele Märkte nebeneinander. Neben der Präsenz der Künstler-Fotografen in Galerien und der Selbstvermarktung gibt es noch zahlreiche weitere Möglichkeiten. Fotografen machen oft die Erfahrung, dass der Kunstmarkt »anders tickt«.

Der Workshop ist besonders für professionelle Fotografen konzipiert. Sie werden für die ganze Breite der Möglichkeiten des Marktes sensibilisiert. Wir geben einen Überblick über die unterschiedlichen Aspekte des Marktes, aktuelle Tendenzen – besonders auch hinsichtlich Fotografie – und über die besonderen Spielregeln des Kunstmarktes. Die Teilnehmer sprechen über ihre Erfahrungen, Ängste und Erfolge.

Es geht um die eigene Positionierung und darum, die persönlichen Kompetenzen und Stärken zu erkennen. Der Workshop soll Fotografen dabei helfen, bewusst Schritte in einen für sie neuen Markt zu unternehmen.

Der Workshop wird an folgenden Terminen angeboten:

  • Samstag, 14. Januar 2017 in Berlin (Warteliste)
  • Sonntag, 15. Januar 2017 in Berlin (Warteliste)
  • Samstag, 28. Januar 2017 in Köln (Warteliste)
  • Sonntag, 29. Januar 2017 in Köln (Warteliste)
  • Sonntag, 5. Februar 2017 in München (letzte freie Plätze)
  • Montag, 6. Februar 2017 in München (letzte freie Plätze)
  • Sonntag, 19. Februar 2017 in Hamburg
  • Sonntag, 26. Februar 2017 in Hamburg

 

Einige Termine sind bereits ausgebucht – bei Interesse senden Sie uns bitte dennoch Ihre Anmeldung, wir setzen Sie gerne auf die Warteliste. Bei entsprechender Resonanz werden wir zusätzliche Termine organisieren.

Die Referenten

Andrea Jacobi ist Kunsthistorikerin und arbeitet seit über 20 Jahren als Galeristin und Art Consulterin. Anfang der 1990er Jahre leitete Andrea Jacobi als Geschäftsführerin die Galerie Weisser Raum, ein auf Videokunst spezialisierter Ausstellungsraum in Hamburg und bis vor wenigen Jahren eine Fotogalerie in Hamburg. Als Art Consulterin berät sie heute Unternehmen und Privatpersonen, die Kunst ankaufen, Sammlungen aufbauen oder Kunst-am-Bau-Projekte realisieren.

Holger Priess arbeitet seit den 1980er Jahren im Kunsthandel und betreibt eine Galerie für zeitgenössische Kunst. Außerdem ist er als Unternehmer und Consultant in der Vermarktung von Rechten tätig. Viele Jahre hat er außerdem Fotoausstellungen in Museen und Unternehmen, wie z.B. für den Stern, konzipiert und realisiert.

Als Team ergänzen sich die beiden Referenten mit ihrem unterschiedlichen professionellen Hintergrund. Das Wissen und die Erfahrung aus den langjährigen Tätigkeiten fließt in den Workshop ein. Die Workshop-Teilnehmer profitieren ebenso von den Erfahrungen wie auch von der eigens für diesen Workshop konzipierten Methode.

Die Teilnahmegebühren sowie alle weiteren Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie im Workshop-PDF.