6. Mai 2017

78 Mitglieder aus ganz Deutschland kamen zum FREELENS Jahrestreffen in Köln – für das obligatorische Gruppenbild versammelte man sich vor dem Alten Pfandhaus.

78 Mitglieder aus ganz Deutschland kamen zum FREELENS Jahrestreffen in Köln – für das obligatorische Gruppenbild versammelte man sich vor dem Alten Pfandhaus. Foto: Maria Litwa

Jahrestreffen 2017

FREELENS Mitgliederversammlung in Köln

Die 22. ordentliche FREELENS Mitgliederversammlung fand am Samstag, den 6. Mai 2017 in der Kölner Südstadt statt. 78 Mitglieder nahmen an der Veranstaltung im Alten Pfandhaus teil, um über die Verbandsaktivitäten zu diskutieren und über verschiedene Satzungsänderungen abzustimmen.

Nach dem Rück- und Ausblick des Vorstands sowie den Erläuterungen des Kassenwartes galt es, über mehrere Satzungsänderungen zu entscheiden. So wurde unter anderem beschlossen, dass der Vorstand künftig für die Dauer von zwei Jahren gewählt wird (diese Regelung wird erst für den 2018 gewählten Vorstand gelten). Der Antrag, die Mitgliederversammlung dann ebenfalls nur alle zwei Jahre zu veranstalten, fand hingegen nicht die notwendige 2/3-Mehrheit, sodass diese auch in Zukunft jährlich stattfinden wird. Wer in den Vorstand gewählt werden möchte, muss künftig mindestens 25% der abgegebenen Stimmen erhalten.

Außerdem berichteten die Regionalgruppen von ihren Aktivitäten des letzten Jahres – von Stammtischen über Ausstellungsbesuche bis zu Themenabenden und eigenen Ausstellungsprojekten wurde einiges auf die Beine gestellt – und es wurde über die verschiedenen laufenden Prozesse und Projekte diskutiert. Der Rechenschaftsbericht des Vorstands sowie das Protokoll der Versammlung können in Kürze im Mitgliederbereich nachgelesen werden.

Der neu gewählte FREELENS Vorstand besteht aus Johannes Arlt (Hamburg), Roland Geisheimer (Wetter), Thorsten Jochim (München), Bernd Lauter (Köln), Nicole Maskus-Trippel (Tettnang), Kay Michalak (Bremen), Rainer Steußloff (Berlin), Rüdiger Wölk (Münster) und Janko Woltersmann (Hannover).

Am Abend präsentierten dann Armin Smailovic & Dirk Gieselmann mit Moderator Sven Preger (Deutschlandradio Wissen) ihr Projekt »Atlas der Angst«. Trotz des Besorgnis erregenden Themas ein sehr unterhaltsamer und inspirierender Abschluss des Tages.

Insbesondere die Satzungsänderungen bezüglich Vorstandswahl und Mitgliederversammlung wurden ausgiebig diskutiert.

Insbesondere die Satzungsänderungen bezüglich Vorstandswahl und Mitgliederversammlung wurden ausgiebig diskutiert. Foto: Maria Litwa

Es wurden aber auch »leichtere« Themen besprochen – wie z.B. die Aktivitäten der Regionalgruppen.

Es wurden aber auch »leichtere« Themen besprochen – wie z.B. die Aktivitäten der Regionalgruppen. Foto: Maria Litwa

Bei jeweils eigener Enthaltung wurden Vorstand und Kassenwart von den anwesenden Mitgliedern entlastet.

Bei jeweils eigener Enthaltung wurden Vorstand und Kassenwart von den anwesenden Mitgliedern entlastet. Foto: Maria Litwa

Eure Mitglieder im Vorstand: Janko Woltersmann, Bernd Lauter, Rainer F. Steußloff, Nicole Maskus-Trippel, Johannes Arlt, Roland Geisheimer, Rüdiger Wölk, Kay Michalak und Thorsten Jochim.

Eure Mitglieder im Vorstand: Janko Woltersmann, Bernd Lauter, Rainer F. Steußloff, Nicole Maskus-Trippel, Johannes Arlt, Roland Geisheimer, Rüdiger Wölk, Kay Michalak und Thorsten Jochim. Foto: Maria Litwa

Autor Dirk Gieselmann, Fotograf Armin Smailovic und Moderator Sven Preger (Deutschlandradio Wissen) während der Präsentation des Projekts »Atlas der Angst«.

Sven Preger (r.) von Deutschlandradio Wissen führte durch die Präsentation des »Atlas der Angst« von Autor Dirk Gieselmann und Fotograf Armin Smailovic. Foto: Christian Ahrens

Gieselmann und Smailovic haben eine beeindruckende Bestandsaufnahme der deutschen Angst geschaffen – das hielt sie jedoch nicht von einer sehr unterhaltsamen Präsentation ihres Projekts ab.

Gieselmann und Smailovic haben eine beeindruckende Bestandsaufnahme der deutschen Angst geschaffen – das hielt sie jedoch nicht von einer sehr unterhaltsamen Präsentation ihres Projekts ab. Foto: Christian Ahrens