7. Juli bis 27. Juli 2016

Das junge Paar Samaneh und Shayan im Kuhsar-Park mit Blick über Teheran.

Das junge Paar Samaneh und Shayan im Kuhsar-Park mit Blick über Teheran. Foto: Kaveh Rostamkhani

Kaveh Rostamkhani

Iran: Generation Post-Revolution

Die Ausstellung des Fotojournalisten Kaveh Rostamkhani, die im Rahmen der Reihe Cinema Iran präsentiert wird, widmet sich dem Alltagsleben der urbanen, post-revolutionären Generation Irans. Diese Generation der meist Unter-Dreißigjährigen, die die islamische Revolution von 1979 nicht erlebt, jedoch als kollektive Erinnerung präsent hat, stellt mit etwa 60 Prozent die Mehrheit der iranischen Gesellschaft.

Während sich der Begriff »Arabischer Frühling« in Europa medial durchgesetzt hat, hört man abgesehen von den Atomverhandlungen wenig aus dem Iran, wo vor einem halben Jahrzehnt, nach den umstrittenen Präsidentschaftswahlen, Millionen von Menschen auf die Straße gingen und – erfolglos – für Freiheit demonstrierten.

Die Underground Band »Garage480« probt in Isfahan.

Die Underground-Band »Garage480« probt in Isfahan. Foto: Kaveh Rostamkhani

Im Juli 2011 bezeichnete die Washington Post die iranischen Jugendlichen als »couch rebels«, die lieber auf sozialen Netzwerken Fotos von Protesten in arabischen Ländern miteinander teilten, als selbst auf die Straße zu gehen. In einer Zeit, in der die iranische Wirtschaft durch internationale Embargos stark geschwächt war und die Menschen unter einer hohen Inflationsrate litten, erstaunt es tatsächlich, dass es kaum öffentlichen Protest gab. Die Gründe liegen einerseits in der brutalen Unterdrückung der Proteste 2009, andererseits in dem Rückzug ins Private der höheren Mittelschicht und der Oberschicht, die immerhin etwa 25 Prozent der Bevölkerung ausmachen.

In der urbanen Mittelschicht hat sich derweil eine einzigartige Untergrundszene entwickelt, die Kaveh Rostamkhani visuell erforscht hat. Underground-Bands wie »Garage480« üben Rockmusik in stickigen Kellern und verbreiten ihre Musik über soziale Medien, da sie keine staatliche Genehmigung erhalten. Trotz der gesamtwirtschaftlich desolaten Lage entstehen Einkaufszentren nach amerikanischem Vorbild. Internationale Marken eröffnen Läden in Teherans Straßen. Und auf privaten Parties gibt es die ganze Palette westlichen Konsums von Poker und Black Jack bis Whisky und Wodka.

Kaveh Rostamkhani begann 2009 in Hannover Kommunikationsdesign zu studieren. Er studierte auch Dokumentarfotografie in Newport, Wales und arbeitet als unabhängiger Fotojournalist. Neben Aufträgen für Zeitungen und NGOs arbeitet er an persönlichen Fotoprojekten mit sozio-politischem Schwerpunkt. Die Arbeit »Iran: Generation Post-Revolution« wurde international ausgezeichnet und war unter anderem für den Henri-Nannen-Preis nominiert.
kaveh-rk.net

Kaveh Rostamkhani
Iran: Generation Post-Revolution
7. bis 27. Juli 2016

Vernissage am 6. Juli 2016 um 18 Uhr in Anwesenheit des Fotojournalisten

Am 8. Juli 2016 um 18 Uhr stellt Kaveh Rostamkhani seine Arbeit vor und erläutert anhand von Beispielen die visuellen und medialen Auseinandersetzungen um die zeitgenössischen Repräsentationen der iranischen Gesellschaft. Anschließend moderierte Diskussion mit Festivalgästen und Publikum. (Eintritt 5,– Euro)

Münchner Stadtbibliothek am Gasteig
Rosenheimerstraße 5, 81667 München

http://www.muenchner-stadtbibliothek.de

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag 10 bis 19 Uhr
Samstag 11 bis 16 Uhr