12. September 2017, 20 Uhr

Wie können die Rahmenbedingungen für Kreativschaffende verbessert werden? Bei der Podiumsdiskussion am 12. September 2017 stehen Hamburger Kandidat*innen von SPD, CDU, Bündnis 90/Die Grünen, Die Linke und FDP Rede und Antwort.

Wie können die Rahmenbedingungen für Kreativschaffende verbessert werden? Bei der Podiumsdiskussion am 12. September 2017 stehen Hamburger Kandidat*innen von SPD, CDU, Bündnis 90/Die Grünen, Die Linke und FDP Rede und Antwort. Foto: Deutscher Bundestag/Thomas Trutschel/photothek.net

Podiumsdiskussion

Kreativwirtschaft – Ein Thema auf der politischen Agenda?

FREELENS, BFF und die Interessengemeinschaft Hamburger Musikwirtschaft (IHM) laden im Vorfeld der Bundestagswahl 2017 Politiker und Politikerinnen dazu ein, über Kreativwirtschaft und die Verbesserung ihrer Rahmenbedingungen zu diskutieren.

Welche Bedeutung misst die Politik der Kreativwirtschaft bei und welche Perspektiven und Herausforderungen sieht sie für diesen Wirtschaftszweig in den nächsten vier Jahren? Wie will die Politik die Kreativwirtschaft unterstützen? Wie können die Rahmenbedingungen für Kreativschaffende in Zukunft verbessert werden?

Diese und andere Fragen sollen am 12. September im Mojo Club mit Hamburger Kandidatinnen und Kandidaten der Parteien SPD, CDU, Bündnis 90/Die Grünen, Die Linke und FDP diskutiert werden. Moderiert wird die Veranstaltung von Johanna Leuschen, NDR.

Es diskutieren:

Hansjörg Schmidt, MdHB – SPD
Rüdiger Kruse MdB – CDU
Anja Hajduk MdB – Die Grünen
Fabio De Masi MdEP – Die Linke
Ria Schröder – FDP

Wir laden Sie herzlich ein zur Podiumsdiskussion!

Kreativwirtschaft – Ein Thema auf der politischen Agenda?
12. September 2017
Einlass: 19:30 Uhr, Beginn: 20 Uhr

Mojo Club Hamburg
Reeperbahn 1, 20359 Hamburg