6. Oktober bis 9. November 2017

Stundenlanges Üben, Lampenfieber oder Versagensängste können Musiker körperlich und psychisch enorm unter Druck setzen. Die interdisziplinäre Ambulanz für Musikermedizin am Universitätsklinikum Düsseldorf versucht, erkrankten Musiker*innen zu helfen.

Stundenlanges Üben, Lampenfieber oder Versagensängste können Musiker körperlich und psychisch enorm unter Druck setzen. Die interdisziplinäre Ambulanz für Musikermedizin am Universitätsklinikum Düsseldorf versucht, erkrankten Musiker*innen zu helfen. Foto: Hartmut Bühler

Harmut Bühler

Leidenschaft Musik – schafft Musik Leiden?

Eine fokale Dystonie, auch »Musikerkrampf« oder »Beschäftigungsneurose« genannt, bereitete der Musikerkarriere von Robert Schumann ein Ende, Phil Collins kann wegen einer komplizierten Nervenkrankheit nicht mehr Schlagzeug spielen, bei Pianist Keith Jarrett wurde in den 90er Jahren das Chronische Erschöpfungssyndrom diagnostiziert. Das Problem Musikerkrankheiten wird in der Öffentlichkeit oft unterschätzt – doch stundenlanges Üben und Spielen, Lampenfieber oder Versagensängste können Musiker körperlich und psychisch enorm unter Druck setzen.

»Meine Bilder sind eine Annäherung an das in Musikerkreisen kursierende Tabuthema ›Albtraum Berufsunfähigkeit‹«, so Hartmut Bühler. Das Team der weltweit ersten Interdisziplinären Ambulanz für Musikermedizin am Universitätsklinikum Düsseldorf versucht, Musikerinnen und Musikern zu helfen, die erkrankt und von diesem Albtraum bedroht sind. Bühler baute dort ein kleines Tageslichtfotostudio auf, um Patienten und Ärzte parallel oder nach Therapiesitzungen zu fotografieren.

Kosho, 57, Mitglied der »Söhne Mannheims«. Diagnose: Lähmung des Speichennervs an der linken Hand. Therapie: Übungsplan mit »Zeitlupentraining«.

Kosho, 57, Mitglied der »Söhne Mannheims«. Diagnose: Lähmung des Speichennervs an der linken Hand. Therapie: Übungsplan mit »Zeitlupentraining«. Foto: Hartmut Bühler

Begleitend zur Ausstellung gibt es am 23. Oktober 2017 um 19:30 Uhr ein Konzert. Studierende der Robert Schumann-Musikhochschule spielen unter Leitung von Prof. Thomas Leander Werke von Komponisten, die Zeit ihres Lebens mit Erkrankungen zu kämpfen hatten – u.a. Ludwig van Beethoven, Evelyn Glennie, Maurice Ravel, Joaquín Rodrigo und Robert Schumann. Der Eintritt ist frei.

Hartmut Bühler
Leidenschaft Musik – schafft Musik Leiden?
6. Oktober bis 9. November 2017
Konzert am 23. Oktober 2017, 19:30 Uhr

Haus der Universität
Schadowplatz 14, 40212 Düsseldorf
www.hdu.hhu.de