19. September bis 22. September 2013

Wie wird ein Mensch zu dem, der er ist? Welche Erfahrungen haben seine Persönlichkeit im Laufe der Jahre geprägt? »Die Verhältnisse« von Paula Markert setzt sich mit verschiedenen Lebensgeschichten auseinander.

Wie wird ein Mensch zu dem, der er ist? Welche Erfahrungen haben seine Persönlichkeit im Laufe der Jahre geprägt? »Die Verhältnisse« von Paula Markert setzt sich mit verschiedenen Lebensgeschichten auseinander. Foto: Paula Markert

Letzte Diplomausstellung der HAW Hamburg

19. bis 22. September 2013

»…about what it is to be a fucking human being«
(David Foster Wallace)

Die nach einem Zitat des verstorbenen Schriftstellers David Foster Wallace betitelte Gruppenausstellung zeigt zehn ausgewählte Fotografiearbeiten, die zwischen 2011 und 2012 im Rahmen des Diplomabschlusses bei Prof. Ute Mahler und Prof. Vincent Kohlbecher am Department Design der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg entstanden sind. Zum vergangenen Wintersemester wurde das Studium endgültig auf Bachelor/Master umgestellt. Die umfangreichen letzten Diplomprojekte umfassen ein breit gefächertes Themenspektrum mit unterschiedlichsten fotografischen und konzeptionellen Ansätzen.

Was gibt es für Muster in der Masse? Was passiert bei Gleichförmigkeit, bei Momenten des Sich-Auflösens oder des Ausbrechens und bei Augenblicken der Wiederholung? Julia Knabbe spürt in »Masse und Muster« diesen Phänomenen nach.

Was gibt es für Muster in der Masse? Was passiert bei Gleichförmigkeit, bei Momenten des Sich-Auflösens oder des Ausbrechens und bei Augenblicken der Wiederholung? Julia Knabbe spürt in »Masse und Muster« diesen Phänomenen nach. Foto: Julia Knabbe

So erzählen die Arbeiten zum Beispiel von Hypochondern, von Menschen die zum Islam konvertiert sind, von schrumpfenden Städten, von Intersexualität, der Bedeutung der Jahreszeiten für das menschliche Leben, vom Kino als Raumerscheinung, zeigen einen katalogisierten Hausstand einer 66-jährigen Ehe, Massen und Muster, familiäre Fehden und Themen und inszenierten Mis-en-scène in Anmutung von persischen Kadscharen-Malereien ins Bild.

Warum konvertieren Deutsche zum Islam? Durch das fotografische Zwiegespräch mit Konvertiten fragt Lia Darjes, wie der Islam visuell und inhaltlich betrachtet wird und wie schnell wir dabei in tendenziöse Betrachtungsmuster verfallen.

Warum konvertieren Deutsche zum Islam? Durch das fotografische Zwiegespräch mit Konvertiten fragt Lia Darjes, wie der Islam visuell und inhaltlich betrachtet wird und wie schnell wir dabei in tendenziöse Betrachtungsmuster verfallen. Foto: Lia Darjes

»Grautöne« von Sophie Kirchner. Obwohl es heutzutage kaum noch Tabuthemen gibt, ist Intersexualität immer noch ein wunder Punkt, der weitgehend aus dem öffentlichen Leben ausgeblendet wird.

»Grautöne« von Sophie Kirchner. Obwohl es heutzutage kaum noch Tabuthemen gibt, ist Intersexualität immer noch ein wunder Punkt, der weitgehend aus dem öffentlichen Leben ausgeblendet wird. Foto: Sophie Kirchner

Abschlussarbeiten, die von Prof. Ute Mahler und Prof. Vincent Kohlbecher betreut wurden, sind immer wieder mit renommierten Preisen und nationalen sowie internationalen Ausstellungen ausgezeichnet worden. So auch bereits viele der ausgestellten Arbeiten.

»…about what it is to be a fucking human being«
Gruppenausstellung der letzten Diplomarbeiten des Department Design der HAW Hamburg
Aula und Foyer des Modecampus der HAW, Armgartstraße 24, 22087 Hamburg

Beteiligte FotografInnen: Mathias Ballmann, Lia Darjes, Sebastian Glombik, Nele Gülck, Sophie Kirchner, Maike Klein, Julia Knabbe, Paula Markert, Maryam Motamedi Masoudieh, Antje Sauer

Vernissage mit Musik:
Donnerstag, 19. September 2013, 19.00 Uhr, die FotografInnen sind anwesend.

Ausstellung:
20.–22. September 2013, 10.00-18.00 Uhr

Führungen: Samstag und Sonntag um 15.00 Uhr