World Press Photo 2015

Ein intimer Moment zwischen Männern – Jon und Alex in ihrer Wohnung in St. Petersburg, Russland.

Ein intimer Moment zwischen Männern – Jon und Alex in ihrer Wohnung in St. Petersburg, Russland. Foto: Mads Nissen/Panos Pictures

Mads Nissen und Sandra Hoyn ausgezeichnet

97.912 Fotos wurden von 5.692 Fotografen aus 131 Ländern eingesandt. Unter der Jury Vorsitzenden Michele McNally (Director of photography and assistant managing editor The New York Times) wählte die Jury ein Foto des Dänischen Fotografen Mads Nissen zum »World Press Photo of the Year 2014«.

Mads Nissens Foto »Jon und Alex« zeigt ein homosexuelles Paar in St. Petersburg, Russland. Das Leben für Lesben, Homosexuelle, Bisexuelle und Transgender wird immer schwieriger und bedrohlicher in Russland. Sexuelle Minderheiten sehen sich zunehmend einer rechlichen und sozialen Diskreminierung ausgesetzt. Belästigungen, Gewalt und Verfolgung durch konservative und nationalistische Gruppierungen gehören zu ihrem Alltag.

Angelo im Center des »Sumatra Orang-Utan Conservation Programme« (SOCP).

Angelo im Center des »Sumatra Orang-Utan Conservation Programme« (SOCP). Foto: Sandra Hoyn

FREELENS-Mitglied Sandra Hoyn konnte mit einem Bild in der Kategorie »Nature« überzeugen: Der 14-jährige Orang-Utan Angelo wartet auf die medizinische Untersuchung in einem Schutzprogramm Zentrum in Nord-Sumatra, Indonesien. Auf ihn war mit einer Luftpistole geschossen worden und in seinem Körper stecken nun die Metallkugeln. Er wurde in einer Palmölplantage gefunden. Orang-Utans sind vom Aussterben bedroht und eines der vielen Opfer der massiven Abholzung in Indonesien, dem Marktführer in der Palmölproduktion.

Alle Preisträger: World Press Photo 2015