7. April bis 13. April 2017

Anonymes Portrait einer Betroffenen. Das fotografische Projekt »Mal gut, mehr schlecht.« beschäftigt sich mit der Gefühlswelt von depressiven Menschen, aufgenommen 2013/2014 in Deutschland.

Anonymes Portrait einer Betroffenen. Das fotografische Projekt »Mal gut, mehr schlecht.« beschäftigt sich mit der Gefühlswelt von depressiven Menschen, aufgenommen 2013/2014 in Deutschland. Foto: Nora Klein

Nora Klein

Mal gut, mehr schlecht.

»Du sitzt in deiner Wohnung, siehst die Dinge um dich herum, dann wird das Licht immer weiter heruntergedimmt, du siehst immer weniger, bis nichts mehr da ist: So ist die Depression.«

Psychische Krankheiten sind in unserer Gesellschaft allgegenwärtig, und doch sind die konkreten Symptome für viele rätselhaft und schwer greifbar. Die Fotografin Nora Klein (*1984 in Rostock) stand eineinhalb Jahre im vertrauensvollen Austausch mit Betroffenen. Durch die Erzählungen, die sich in Auszügen in ihrem nun erschienenen Buch wiederfinden, gelang es ihr, jenseits von Worten eine eigene, bildliche Ausdrucksform für die Gefühlswelt depressiver Menschen zu finden. Mit sensiblen Portraits und abstrakten Bildwelten macht sie eine unsichtbare Krankheit sichtbar. Ihre Fotos sind eindringliche Einsichten in die Innenwelt der Depression.

Nora Klein arbeitet an fotografischen Langzeitprojekten. Ihre Neugier dem Unbekannten gegenüber motiviert sie zur Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Themen – besonders interessiert sie der Blick hinter die Fassade. Hier hat sie eine persönliche Stärke im Umgang mit »schweren Sujets« entwickelt.

Nora Kleins Buch »Mal gut, mehr schlecht.«, wird zur Eröffnung ihrer gleichnamigen Ausstellung vorgestellt wird und ist ab Ende März 2017 im Handel erhältlich.

Nora Kleins Buch »Mal gut, mehr schlecht.«, wird zur Eröffnung ihrer gleichnamigen Ausstellung vorgestellt wird und ist ab Ende März 2017 im Handel erhältlich. Foto: Nora Klein

Das Buch »Mal gut, mehr schlecht.« kann direkt bei Hatje Cantz bestellt werden. Auf der Projektwebseite finden sich außerdem zusätzliche Informationen.

Nora Klein
Mal gut, mehr schlecht.
7. bis 13. April 2017

Ausstellungseröffnung und Buchvorstellung
Freitag, 7. April 2017, 20 Uhr
Mit Grußworten von Waltraud Rinke (Vorstand der Deutschen DepressionsLiga e.V.), Birgit Dziuk (Landesgeschäftsführerin der BARMER Thüringen), Christian Treumann (Vorsitzender des Vorstandes der Town & Country Stiftung) und einer Einführung von Prof. Dr. Kai Uwe Schierz (Direktor der Kunstmuseen der Stadt Erfurt).

Ausstellungsführung am 8. April 2017, 14 Uhr

Buchdiskussion »Depression im Fokus der Kunst« am 12. April 2017, 19 Uhr
Mit Christian Szczepanski (Projektteilnehmer), Dr. med. Sabine Köst (Psychotherapeutin), Nora Klein (Fotografin). Moderation: Jens Haentzschel (Journalist)

Kunsthaus Erfurt
Galerie  + Projektraum
Michaelisstraße 34, 99084 Erfurt
www.kunsthaus-erfurt.de

Öffnungszeiten
Dienstag bis Freitag 12 bis 18 Uhr
Sonnabend und Sonntag 12 bis 16 Uhr