23. September bis 9. Oktober 2016

Rand (13) aus Qamishli, Syrien schreibt: »Hallo. Ich heiße Rand und bin 13 Jahre alt. Ich möchte einmal Arzt werden. Ich bin hierhergekommen, damit mein Leben schön wird. Meine Familie und ich sind wegen des Krieges aus Syrien geflohen und auch, weil meine Zukunft verloren gegangen wäre, wenn ich dort geblieben wäre. Gott sei Dank, dass meine Familie und ich nun in Frieden leben und wir in Deutschland sind. Schöne Grüße.«

Rand (13) aus Qamishli, Syrien schreibt: »Hallo. Ich heiße Rand und bin 13 Jahre alt. Ich möchte einmal Arzt werden. Ich bin hierhergekommen, damit mein Leben schön wird. Meine Familie und ich sind wegen des Krieges aus Syrien geflohen und auch, weil meine Zukunft verloren gegangen wäre, wenn ich dort geblieben wäre. Gott sei Dank, dass meine Familie und ich nun in Frieden leben und wir in Deutschland sind. Schöne Grüße.« Foto: Gordon Welters/laif

laif Photogalerie

Neu in Deutschland

Im Winter 2015/16 haben die laif-Fotografen Johannes Arlt, Erol Gurian und Gordon Welters neu in Deutschland angekommene Geflüchtete porträtiert und ihnen die Gelegenheit gegeben, ihre Wünsche und Hoffnungen für ihr Leben in Deutschland mitzuteilen. Die dabei entstandenen Bilder der Geflüchteten zusammen mit den von ihnen verfassten Briefen erscheinen im Oktober 2016 als Publikation »Neu in Deutschland«, herausgegeben von der Bundeszentrale für politische Bildung.

Mohammed Yasinomar (55) mit Ehefrau Mohammed Noor Kumach (49) aus Asmara in Eritrea.

Mohammed Yasinomar (55) mit Ehefrau Mohammed Noor Kumach (49) aus Asmara in Eritrea. »Wir sind nach Deutschland gekommen, damit wir ein würdiges Leben haben. Wir sind vergreist durch den Krieg in unserem Land. Ich möchte die Zukunft unserer Kinder sichern. Wir sind auch aufgrund der Gesundheit meines schwer kranken Mannes gekommen. Er hat viele Krankheiten, die man in Eritrea nicht behandeln kann.« Foto: Johannes Arlt/laif

Im Rahmen des Photoszene-Festivals 2016 werden jetzt jeweils 25 ausgewählte Fotos und Briefe aus dem Buch in der laif Photogalerie in Köln ausgestellt. Ausstellungseröffnung ist am 23. September 2016 um 20 Uhr, mit Grußworten von Dr. Hans-Georg Golz (Bundeszentrale für politische Bildung) und Peter Bitzer (laif Agentur für Photos und Reportagen).

Die Brüder Tahsel (17) und Efhamullah Sedequi (18) sind aus Laghman, Afghanistan geflohen.

Die Brüder Tahsil (17) und Ifhamullah Sedequi (18) sind aus Laghman, Afghanistan geflohen. »Sehr geehrte Damen und Herren, wir, Tahsil und Ifhamullah, kommen aus dem Dorf Mashini, im Distrikt Qarghajo, in der afghanischen Provinz Laghman. Wir sind aus der Not heraus hierhergekommen und möchten diese Not erklären. Unser Vater ist ein armer Arbeiter. Wir waren hoch verschuldet. Aus dieser Not heraus schickte er uns nach Deutschland. Nun bitten wir die deutschen Behörden, uns in unserer Not zu helfen. Mit freundlichen Grüßen, Tahsil und Ifham« Foto: Erol Gurian/laif

laif Photogalerie
Merowinger Straße 5–7, 50677 Köln, Altstadt-Süd

Öffnungszeiten
Donnerstag bis Sonntag 14 bis 18 Uhr
Freitag, 23. September 14 bis 22 Uhr
Sonnabend, 24. und Sonntag, 25. September 11 bis 19 Uhr