Ausstellungseröffnung

news_Herzau_Freelens_13

Andreas Herzau

»Helvetica« in der FREELENS Galerie

»Dunkle Schattengestalten setzen sich vom strahlenden Blau des Himmels ab. Über den Wolken muss die fotografische Freiheit wohl grenzenlos sein. Auch eine trennende Glasscheibe kann einen als originär empfundenen Erhabenheitsmoment nicht schmälern. Also werden Smartphones und Kameras gezückt, um die majestätische Sicht festzuhalten. Ach, wie schön ist doch die Schweiz! In den Speichern der Kameras werden sich am Ende der Reise viele weitere Bilder befinden, die alle touristischen Erwartungen bestätigen: Glückliche Kühe, Alpenpanoramen, ein bisschen mehr...

22. Juni bis 16. Juli 2017

Aus der Arbeit »Auroville«.

f2 – Fotofestival Dortmund

Der Depot e.V. hat in Zusammenarbeit mit FREELENS das neue »f2 – Fotofestival für zeitgenössische Fotografie« ins Leben gerufen. Das Festival findet vom 22. Juni bis 16. Juli 2017 in Dortmund statt und bietet ein abwechslungsreiches Programm aus Ausstellungen, Vorträgen, Workshops, Filmen und Führungen. An acht Ausstellungsorten werden zeitgenössische Arbeiten von mehr als 60 renommierten und teils noch unbekannten Künstler*innen gezeigt, die sich, real und fiktiv, mit der heutigen Gesellschaft auseinandersetzen. Alle Ausstellungen widmen sich mehr...

Fotobuch

Bei der Ankunft im Gefängnis von Tuol Sleng wurden die Gefangenen fotografiert und mussten detaillierte Autobiografien angeben. Danach wurden sie gezwungen, sich auszuziehen und ihr Hab und Gut wurde beschlagnahmt. Ein Dokument des Oberbefehlshabers hatte folgende Anmerkung an der Unterseite: »Heute haben wir auch 160 Kinder getötet von insgesamt 178 Gegnern.«

Ann-Christine Woehrl

Shaded Memories

Unter der Diktatur Pol Pots und der Roten Khmer wurden in nur vier Jahren fast zwei Millionen Menschen umgebracht. Das ist ein Viertel der Bevölkerung Kambodschas. Das künstlerische Fotoprojekt »Shaded Memories« dokumentiert die Spuren dieser dunklen Geschichte Kambodschas zwischen 1975 bis 1979. Die Fotografien von Ann-Christine Woehrl zeigen – in einer sehr persönlichen Reflexion dieses Genozids – Fotofragmente jener Orte, die an das Grauen erinnern: das ehemalige S-21 Gefängnis, die Killing Fields, das UN-Tribunal in mehr...

2. April bis 11. November 2017

Die durch ein Erdbeben zerstörte Stadt Balakot, Pakistan.

Jens Grossmann

Das Leben im Chaos – die Welt im Blick!

Jens Grossmann bereist seit 15 Jahren für internationale Hilfsorganisationen die Katastrophen- und Krisenregionen der Welt. In dieser Zeit hat der Fotojournalist in über 50 Ländern die unmittelbaren Folgen menschlicher und natürlicher Katastrophen dokumentiert. Seine Fotografien sind fester Bestandteil sowohl einer transparenten Aufklärungsarbeit der Hilfsorganisationen, als auch der Berichterstattung deutscher und internationaler Zeitungen. Grossmann dokumentiert das (Über-)Leben im Chaos mit eindrucksvollen Bildern – um das Leid der Welt aufzuzeigen, um aufzuklären und wachzurütteln. In der Ausstellung mehr...

Crowdfunding

Sabanna: Die Familie lebt mit 10 Personen in zwei kleinen Räumen einer Hütte, es wird am Boden mit Feuer gekocht, im gleichen Raum geschlafen und gegessen.

Nora Bibel

Family Comes First

Die Macht und der Mythos der Institution Großfamilie stehen im Mittelpunkt der Fotoserie »Family Comes First«, die Nora Bibel im Rahmen der bangaloREsidency des Goethe-Instituts / Max Mueller Bhavan Bangalore realisierte. Nachdem die Bilder bereits in einigen Ausstellungen zu sehen waren, werden sie nun in einem gedruckten Fotoalbum erscheinen. Zur Realisierung des Buches bzw. Albums hat Nora Bibel eine Crowdfunding-Kampagne bei Vision Bakery gestartet, die noch bis zum 17. Mai 2017 läuft. Als Dankeschön für mehr...