13. bis 18. Oktober 2015

Sozialistische Moderne – Archäologie einer Zeit, St. Petersburg, 2009.

Sozialistische Moderne – Archäologie einer Zeit, St. Petersburg, 2009. Foto: Roman Bezjak

FotoDoks 2015

Past is Now

In jedem Heute bleibt das Gestern spürbar – als Vorbild oder prägender Einfluss, als verschwommene Erinnerung, Wiederholung oder Neudefinition von bereits Dagewesenem. Gemeinsam mit der Partnerregion Ex-Jugoslawien (Bosnien und Herzegowina, Kroatien, Kosovo, Mazedonien, Montenegro, Serbien und Slowenien) beleuchtet FotoDoks 2015 den Status Quo und das Potential des Gestern im Heute.

Sowohl in die Geschichte Ex-Jugoslawiens, als auch Deutschlands ist die Auseinandersetzung mit der Vergangenheit eingeschrieben: Vor 20 Jahren hat das Friedensabkommen von Dayton den Krieg in Bosnien und Herzegowina beendet und markiert damit eines der wichtigen historischen Eckdaten zwischen den Jugoslawienkriegen und der sukzessiven Unabhängigkeit der einzelnen Teilrepubliken. Während hier Ländergrenzen neu gezogen wurden, hat man in Deutschland mit der Wiedervereinigung vor 25 Jahren eine Grenze aufgehoben.

Diese beiden Wendepunkte geben Anlass, um sowohl über sich verändernde Territorien, Nachbarschaften und Identitäten als auch über Zeit, individuelle Erzählungen und kollektive Geschichte nachzudenken. Wie kann Vergangenes in neue Prozesse einbezogen werden? Wie hält die aktuelle dokumentarische Fotografie Erinnerungen in Bewegung?

Echoland. Über das Ringen um Europa. Srebrenica, Bosnien Herzegowina, 2013.

Echoland – the wrestling on Europe. Srebrenica, Bosnien Herzegowina, 2013. Foto: Jörg Gläscher

Die dokumentarischen Positionen der diesjährigen Ausstellung setzen sich in vielfältiger Weise mit dem Thema »Past is Now« auseinander: Sie arbeiten mit bestehenden Archiven oder lassen neue entstehen; sie gehen auf historische Spurensuche und reflektieren kulturelle Stereotype und musikalische Mythen. Sie blicken zurück auf 25 Jahre deutsche Wiedervereinigung sowie auf 20 Jahre Dayton-Friedensabkommen, welches den Krieg in Bosnien und Herzegowina beendete.

Sie hinterfragen das Versprechen von Europa und, wie immer bei FotoDoks, setzen sich die Arbeiten auch mit der Rolle der Dokumentarfotografie und den Medien auseinander – und scheuen sich dabei nicht, die dokumentarischen Fühler auch in die Bereiche Video und Malerei auszustrecken und aktuelle Tendenzen wie den Begriff »post-documentary« zur Diskussion zu stellen.

Here is everything as 22 stars. Subotica, Serbien, 2012.

Here is everything as 22 stars. Subotica, Serbien, 2012. Foto: Merlin Nadj-Torma

In der zentralen FotoDoks-Gruppenausstellung im Münchner Stadtmuseum werden fotografische Arbeiten von Jaka Babnik, Roman Bezjak, Collaboration-Project, Jörg Gläscher, Ziyah Gafic, Ibro Hasanovic, Tanja Kernweiss, Borut Krajnc, Saša Krajl, Tom Licht, Anne Morgenstern, Vladimir Miladinovic, Merlin Nadj-Torma, Dragan Petrovic, Hrvoje Slovenc, Katja Stuke & Oliver Sieber und Michael Wesely gezeigt.

Die ausstellenden Fotografen sind eingeladen, für die Zeit des Festivals vor Ort zu sein, den Aufbau ihrer Ausstellung gemeinsam zu gestalten und sich in Form von Vorträgen, Werkstattgesprächen und Podiumsdiskussionen am Festival zu beteiligen. Eine der ausgestellten Arbeiten wird mit dem Zeit Magazin-Fotopreis ausgezeichnet, der die Umsetzung einer gemeinsam mit der Redaktion des Zeit Magazins entwickelten Fotoreportage ermöglicht. Die Ausstellung ist über das Festival hinaus zu sehen und wird durch regelmäßige Führungen, unter anderem zur Langen Nacht der Münchner Museen begleitet.

13. Oktober 2015, 18:30 Uhr
»Past is Now«
Eröffnung von Festival und Gruppenausstellung im Münchner Stadtmuseum, St. Jakobs-Platz 1, 80331 München

Die Ausstellung im Münchner Stadtmuseum läuft bis zum 10. Januar 2016.

Öffnungszeiten
Dienstag bis Sonntag 10–18 Uhr

www.muenchner-stadtmuseum.de

14. Oktober bis 18. Oktober
»Past is Now«
FotoDoks Festival für aktuelle Dokumentarfotografie

Das Rahmenprogramm des FotoDoks-Festivals beinhaltet Podiumsdiskussionen zu unterschiedlichen Themen, Werkstattgespräche mit den ausstellenden Fotografen, sowie mehrere Workshops und Filmvorführungen. Das vollständige Programm ist unter fotodoks.de/programm-2015/ einsehbar.

Außerdem ist das Festivalzentrum im MaximiliansForum in der Passage Maximilianstraße/Altstadtring von Mittwoch, 14. bis Samstag, 17. Oktober 2015, täglich ab 15 Uhr geöffnet. Fotobücher, seltene Magazine und die Fotodoks Kantine bieten viel Raum zum Stöbern, Austauschen und Diskutieren.

fotodoks.de