16. September bis 25. September 2016

Eine Neuerung des diesjährigen Photoszene-Festivals ist der von Katja Stuke und Oliver Sieber kuratierte Ausstellungsschwerpunkt zum Thema »Innere Sicherheit/The State I Am In«.

Eine Neuerung des diesjährigen Photoszene-Festivals ist der von Katja Stuke und Oliver Sieber kuratierte Ausstellungsschwerpunkt zum Thema »Innere Sicherheit/The State I Am In«. Foto: Jochem Hendricks

Ausstellungen im Stadtraum

Photoszene-Festival 2016 in Köln

Über 100 Teilnehmer – Museen, Galerien und weitere Kunsträume in Köln – eröffnen im August/September anlässlich des Photoszene-Festivals 2016 ihre Fotografieausstellungen. Eine entscheidende Neuerung des diesjährigen Festivals ist der kuratierte Part mit dem Titel »Innere Sicherheit/The State I Am In« – eine Ausstellung, die an insgesamt sechs Ausstellungsorten sowie auf zahlreichen Plakatwänden und Litfaßsäulen im gesamten Stadtgebiet präsentiert wird.

Die Kuratoren Katja Stuke und Oliver Sieber haben dabei einen Ausstellungs- und Veranstaltungsparcours konzipiert, der sowohl die Lage des Individuums in der Gesellschaft als auch größere gesellschaftspolitische Zusammenhänge diskutieren wird. Zum Festivalthema haben sie 18 internationale Positionen ausgewählt, die sich mit Zensur oder Selbstzensur, mit Protest und Großereignissen, dem Gefühl von Sicherheit, das jede*r einzelne in der Öffentlichkeit haben sollte sowie verschiedensten Berührungspunkten zwischen den beiden Polen Privatheit und Öffentlichkeit beschäftigen.

Die FREELENS Regionalgruppe Rheinland präsentiert im Rahmen der Photoszene 2016 »R(h)eine Träume – die Dritte« und damit erneut einen breitgefächterten Blick auf das Rheinland. Das komplette Photoszene-Festivalprogramm – hier zu finden – ist auch in diesem Jahr wieder sehr umfangreich. An dieser Stelle sei daher ausschließlich auf die Ausstellungen hingewiesen, an denen FREELENS Mitglieder beteiligt sind.

Aus der Serie »Pacificação«.

Aus der Serie »Pacificação«. Foto: Felix Kleymann

Felix Kleymann
Pacificação
16. bis 25. September 2016

Pacificação ist der Begriff für die Befriedung der Favelas in Rio de Janeiro. Diese Maßnahme wurde 2009 ins Leben gerufen, um die Stadt auf die kommenden Großereignisse – FIFA Weltmeisterschaft 2014 und die Olympischen Spiele 2016 – vorzubereiten. Dies bedeutet, dass viele Favelas durch spezielle Militär- und Polizeieinheiten von Gewalt, Waffen und Drogenhandel »gesäubert« werden. Felix Kleymann hat in seiner Arbeit sowohl alle beteiligten Kampfeinheiten als auch die Situation in den Favelas dokumentiert. Vernissage am 16. September um 19 Uhr in Anwesenheit des Fotografen.

8 quadrat
Albertusstraße 4, 50667 Köln, Altstadt-Nord
8-quadrat.de

Öffnungszeiten
Donnerstag und Freitag 14 bis 18 Uhr, Sonnabend 12 bis 18 Uhr

Die Ausstellung »Bewegung im Blick« beschäftigt sich mit der Kölner Fotografenszene der 70er und 80er Jahre.

Die Ausstellung »Bewegung im Blick« beschäftigt sich mit der Kölner Fotografenszene der 70er und 80er Jahre. Foto: Manfred Linke

Bewegung im Blick – Die Kölner Fotografenszene der 70er und 80er Jahre
16. September bis 2. Oktober 2016


10 Kölner Fotografen und die Kölner Wochenschau zeigen ihren Blick auf Ereignisse und Themen, die Köln in den 70er und 80er Jahren prägten. Es geht um Emanzipation, Protestkultur, Armut, Einwanderung, Rassismus, aber auch um Karneval und Unterhaltung. Es geht um die Darstellung der Gesellschaft als einen umfassenden, sozialen Zusammenhang, als Zwangs- oder »Schicksalsgemeinschaft«, als Verhältnis von Widersprüchen, als Kampf um Liebe, als Macht und Ohnmacht von Menschen in ihren sozialen Rollen.

Mit dabei sind Bernd Arnold (Kölner Illustrierte, Laif, Visum), Jürgen Bindrim (Laif), Wolfgang Burat (Spex), Gernot Huber (Kölner Volksblatt, Laif), Manfred Linke (Schauplatz, Laif), Elmar Schmitt (Galerie Koppelmann), Guenay Ulutuncok (Kölner Volksblatt, Laif), Manfred Wegener (StadtRevue), Eusebius Wirdeier (Eigen Verlag) und Wolfgang Zurborn (Lichtblick, Dozent). Vernissage am 15. September um 19 Uhr. Im Rahmen der Ausstellung findet am 30. September um 19 Uhr eine Gesprächsrunde mit Fotografen und Gästen über das Köln von damals und heute statt.

Atelierzentrum Ehrenfeld // artrmx e.V.

Hospeltstraße 69
, 50825 Köln
www.artrmx.com

Öffnungszeiten
Donnerstag bis Sonnabend 16 bis 20 Uhr
Sonntag 13 bis 17 Uhr

Aus der Serie »Revier«.

Aus der Serie »Revier«. Foto: Matthias Jung

Frederic Lezmi, Matthias Jung & Theodor Barth
Taksim Calling | Revier | Home is where you’re born
16. bis 25. September 2016

Frederic Lezmis »Taksim Calling« kontrastiert spontane iPhone-Fotos der Istanbuler Gezi Proteste mit idealisierten Postkartenansichten des Taksim Platzes. Die Arbeit »Revier« ist eine Langzeitstudie über das Gebiet um die größten deutschen Braunkohletagebaue. Matthias Jung begleitet das Verschwinden von Landschaft und stellt die Frage nach Identität und Heimat. In »Home is where you’re born« begegnet Theodor Barth Geflüchteten aus arabischen Ländern, die nun in seinem Elternhaus untergebracht sind. Vernissage am 16. September um 19 Uhr.

K18
Körnerstraße 18, 50823 Köln-Ehrenfeld

Öffnungszeiten
Samstag und Sonntag 14 bis 18 Uhr
Freitag, 23. September 14 bis 23 Uhr

Aus der Ausstellung »Unsichere Atmosphäre der Reflexion«.

Aus der Ausstellung »Unsichere Atmosphäre der Reflexion«. Foto: Bettina Malik

Unsichere Atmosphäre der Reflexion – Sieben fotografische Positionen
23. bis 25. September 2016

KunstWerk Köln e.V. ist Deutschlands größtes selbstverwaltetes Atelierhaus mit über 150 Künstlern. Jede Sparte der Bildenden Kunst und Musik ist vertreten. Diese Vielfalt zeigt sich in den verschiedenen Formen der künstlerischen Produktionen und regt Austausch- und Entstehungsprozesse an. Gezeigt werden fotografische Arbeiten von Lisa Busche, Stefan Kiess, Christoph Kraneburg, Bettina Malik, Bernhard Peters, Wolfgang Vollmer und Vildan Weckbach. Vernissage am 23. September um 18 Uhr.

KunstWerk Köln e.V.
Ausstellungshalle 
Deutz, Mülheimer Straße 127
, 51063 Köln-Mülheim
www.kunstwerk-koeln.de

Öffnungszeiten
23. September 18 bis 22 Uhr
24. und 25. September 11 bis 19 Uhr

»Catching the fortune – Flucht im Bild
« zeigt die stärksten Motive der Laif Agentur für Fotos und Reportagen zum Thema Flucht.

»Catching the fortune – Flucht im Bild
« zeigt die stärksten Motive der Laif Agentur für Fotos und Reportagen zum Thema Flucht. Foto: Dominik Butzmann

laif Photogalerie
Neu in Deutschland & Catching the fortune – Flucht im Bild
23. September bis 9. Oktober 2016

In der laif Photogalerie werden zwei unterschiedliche Ausstellungen präsentiert: »Neu in Deutschland
« zeigt Bilder der laif-Fotografen Johannes Arlt, Erol Gurian und Gordon Welters. Für die Bundeszentrale für Politische Bildung haben die drei neu in Deutschland angekommene Geflüchtete zusammen mit ihren Wünschen an das Leben hier porträtiert.

Auch die Ausstellung »Catching the fortune – Flucht im Bild
« setzt sich mit dem nach wie vor aktuellen Themenkomplex Flucht auseinander. Gezeigt werden die stärksten Motive der Agentur, die für die Bertelsmann Stiftung zusammengestellt wurden, unter anderem die mit dem Pulitzer Preis ausgezeichneten Bilder der New York Times. Vernissage am 23. September um 20 Uhr.

laif Photogalerie
Merowinger Straße 5-7, 50677 Köln, Altstadt-Süd
www.laif.de

Öffnungszeiten
Donnerstag bis Sonntag 14 bis 18 Uhr, am 23. September bis 22 Uhr
24. und 25. September 11 bis 19 Uhr

Aus der Serie »Hello Camel«.

Aus der Serie »Hello Camel«. Foto: Christoph Bangert

Christoph Bangert
Hello Camel
9. September bis 10. Oktober 2016

Christoph Bangert setzt sich in seinem Buch und der gleichnamigen Ausstellung »Hello Camel« mit der Absurdität des Krieges auseinander. Unserer klischeehaften Vorstellung des modernen Krieges als dramatisches und heroisches Ereignis stellt er seine aufgeräumten, jedoch ebenso eigenartigen Bilder der Kriege in Afghanistan, Gaza und dem Irak entgegen. Gleichzeitig ist »Hello Camel« eine Dokumentation des menschlichen Bestrebens, im Angesicht von Gewalt und Chaos so etwas wie Normalität zu schaffen. Vernissage am 8. September um 19.30 Uhr.

Lutherkirche Köln
Martin-Luther-Platz 2-4, 50677 Köln, Altstadt-Süd
www.lutherkirche-koeln.de

Öffnungszeiten
Donnerstag bis Sonnabend 16 bis 19 Uhr
Sonntag 11 bis 15 Uhr

Aus der Serie »Auf der Straße und zuhause«.

Aus der Serie »Auf der Straße und zuhause«. Foto: Steffi Sonntag

Steffi Sonntag
Auf der Straße und zuhause
19. bis 25. September 2016

Seit einigen Jahren begleitet Steffi Sonntag Drogen gebrauchende und substituierte Frauen und Männer mit der Kamera auf der Straße und zu Hause. Ihre Bilder vermitteln einen ungewohnten Einblick in eine Lebenswelt zwischen Normalität und Ausgrenzung. Sie zeigen Menschen, die zwar in der Öffentlichkeit sichtbar sind, aber selten von ihren Mitmenschen mit den Schwierigkeiten ihrer Lebensbewältigung wahrgenommen werden. Sie gehören zu den Randgruppen unserer bürgerlichen Gesellschaft. Vernissage am 24. September um 19 Uhr.

Museum für verwandte Kunst
Genter Straße 6, 50672 Köln, Neustadt-Nord
http://www.museumfuerverwandtekunst.de/

Öffnungszeiten
täglich 16 bis 19 Uhr

Aus der Ausstellung »Back to Rojava«.

Aus der Ausstellung »Back to Rojava«. Foto: Mark Mühlhaus/attenzione

Mark Mühlhaus
Back to Rojava
3. bis 17. September 2016

Bilder des kurdischen Aufbruchs in Syrien. »Back to Rojava« entstand aus einer Kooperation des Fotografenkollektivs Attenzione Photographers mit der Hilfsorganisation Medico International. Seit 2014 besuchte Mark Mühlhaus mehrmals die kurdischen Gebiete in Syrien. Zum Abschluss der Ausstellung im Café Hopla werden am 16. September um 20 Uhr die Exponate versteigert.

3. bis 12. September
Allerweltshaus, Körnerstraße 77-79, 50823 Köln
Montag bis Freitag 10 bis 16 Uhr

13. bis 17. September
Café Hopla, Steprathstraße 26, Köln-Kalk
täglich ab 20 Uhr

Aus der Ausstellung »Alle Systeme arbeiten einwandfrei«.

Aus der Ausstellung »Alle Systeme arbeiten einwandfrei«. Foto: Tino Kukulies

Alle Systeme arbeiten einwandfrei
22. bis 25. September 2016

Alle Systeme arbeiten einwandfrei. Der Apparat bestimmt das Bild der Welt. Wir sehen nur, was sichtbar vor uns liegt. Der Rest ist unter Wasser. Den Eisberg einfach mal umdrehen. An der Oberfläche kratzen. Die Suche nach einer neuen Ordnung. »plot« versammelt Positionen, die sich experimentell mit Formen dokumentarischer Praxis auseinandersetzen. Ausstellende Fotografen: Javier Gastelum, Nina Gschlößl, Christian Kasners, Tino Kukulies und Lucia Tollens. Vernissage am 22. September um 19 Uhr.

plot
Gumprechtstraße 9, 50825 Köln-Ehrenfeld

Öffnungszeiten
Freitag 15 bis 22 Uhr
Sonnabend und Sonntag 11 bis 19 Uhr

Aus der Ausstellung »Au Contraire«.

Aus der Ausstellung »Au Contraire«. Foto: Roland Baege

Au Contraire
23. bis 25. September 2016

Roland Baege, Pauli Beutel, Kathrin Esser, Pia Kintrup, Caroline Schlüter, Hella Schneider und Maren Schneider – alle Studierende oder Alumni der Folkwang Universität der Künste – zeigen Fotografien, Videobeiträge und Illustrationen. Die präsentierten Arbeiten verbindet die Frage nach Fotografie und Wahrheit. Sie zeigen, mit unterschiedlicher Schwerpunktsetzung, die Bandbreite der Fotografie in ihren Möglichkeiten, wie auch den Umgang mit dieser. In stilistisch breit gefächerten dokumentarischen, inszenierten und experimentellen Positionen wird die Grenze zu verwandten Medien wie Video und Illustration ausgelotet. Vernissage am 23. September um 19 Uhr. »Meet & Greet« bei Bier & Kuchen am 25. September um 15 Uhr.

Rufffactory
Venloer Straße 474, 50825 Köln-Ehrenfeld
salon.io/aucontraire

Öffnungszeiten
Freitag 15 bis 23 Uhr
Sonnabend und Sonntag 11 bis 19 Uhr

Aus der Serie »Sommerherz, später«.

Aus der Serie »Sommerherz, später«. Foto: Thekla Ehling

Thekla Ehling
Sommerherz, später
14. bis 28. September 2016

In der Serie »Sommerherz« hat Thekla Ehling ihre Kinder und deren Freunde beim Heranwachsen begleitet. Über mehrere Jahre hinweg dokumentiert sie Situationen und Stimmungen, die beim Betrachter Erinnerungen an die eigene Kindheit und Assoziationen wachrufen – teils schöne und lustige, teils solche, die mit der bittersüßen Melancholie verbunden sind, die im Titel der Ausstellung anklingt: »Sommerherz, später«. Vernissage am 14. September um 19 Uhr. V8 und The PhotoBookMuseum widmen dem Buch eine Ausstellung.

V8 / The PhotoBookMuseum
Mohrenstraße 2, 50670 Köln, Altstadt-Nord

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag 9 bis 16 Uhr, am 17. September 12 bis 18 Uhr
24. und 25. September 11 bis 19 Uhr