17. September bis 16. Oktober 2016

Aus der Serie »Die Hochzeitsshow«.

Aus der Serie »Die Hochzeitsshow«. Foto: Stefan Finger & Insa Hagemann

Künstlerdorf Worpswede

Raw Photofestival 2016

Mit dem »Raw Photofestival 2016« feiert Deutschlands bekanntestes Künstlerdorf Worpswede vom 17. September bis 16. Oktober 2016 erstmals das Medium Zeitgenössische Fotografie. In anspruchsvollen Ausstellungen präsentiert das Team um die beiden Fotografen Rüdiger Lubricht und Jürgen Strasser Neuentdeckungen und etablierte Fotografen aus Berlin, Bremen, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, Köln und Weimar.

An den vier Hauptausstellungsorten werden Arbeiten von Andreas Bohnhoff, Stefan Finger & Insa Hagemann, Joachim Gies, Thomas Hellmann, Christine Henke, Robin Hinsch, Michael Jungblut, Andreas Meichsner, Kay Michalak & Sven Völker, Sonja Och, Jochen Stoss und Roland Wehking gezeigt. Die Spannbreite der ausgestellten Werke reicht von der klassischen Dokumentation in Schwarzweiß bis zu künstlerisch-konzeptionellen Arbeiten.

Aus der Serie »Alles andere können wir uns kaufen«.

Aus der Serie »Alles andere können wir uns kaufen«. Foto: Sonja Och

Ergänzt wird das Ausstellungsprogramm durch Vorträge, Künstlergespräche und eine Filmreihe. Von besonderem Interesse ist auch das Workshop-Programm des Festivals. Neben Kursen für Einsteiger und ambitionierte Fotoamateure finden auch Workshops für Profis statt – angeboten unter anderem von drei FREELENS Mitgliedern: »Die Fotoreportage als Erzählweise« heißt der viertägige Workshop mit Hauke Dressler. Das Besondere im Alltäglichen erforscht die Berliner Fotografin Julia Baier in dem zweitägigen Workshop »Right Beside You« und in dem Workshop von UNICEF-Preisträger Stefan Finger mit dem Titel »Worpsweder Köpfe – Menschen in einem Bild erklären« geht es um die journalistische Porträtfotografie.

Aus der Serie »Tempelhofer Gärten«.

Aus der Serie »Tempelhofer Gärten«. Foto: Michael Jungblut

Ob Fotoschaffende oder Fotoschauende, ob Fotoenthusiasten oder Fotoliebhaber… alle, die sich der zeitgenössischen Fotografie verbunden fühlen, können sich in diesen Wochen auf eine lebendige und frische Begegnung mit diesem Medium freuen.

Weitere Informationen zum Festival und das komplette Programm sind unter www.raw-photofestival.de einzusehen.