World Press Photo 2011

Das Pressebild des Jahres ist Samuel Arandas Aufnahme einer verschleierten Muslimin, die einen verletzten Verwandten im Arm hält.

Das Pressebild des Jahres ist Samuel Arandas Aufnahme einer verschleierten Muslimin, die einen verletzten Verwandten im Arm hält. Foto: Samuel Aranda

Samuel Aranda ausgezeichnet

Aus 101.254 Fotos von 5.247 Fotografen aus 124 Ländern wählte die Jury das Foto von Samuel Aranda zum »World Press Photo of the Year 2011«.

Das Foto zeigt einen Verwundeten, der in einer Moschee, die zu einem Feldhospital umfunktioniert wurde, von einer Frau gehalten wird. Die Aufnahme entstand am 15. Oktober 2011 während der Demonstrationen gegen Präsident Ali Abdullah Saleh in Sanaa, Yemen.

Der 1979 geborene Spanier Samuel Aranda arbeitet hauptsächlich für »The New York Times« und »El Magazine de La Vanguardia« und wird von der Agentur Corbis vertreten.

Alle anderen Gewinner, darunter unser Mitglied Carsten Peter, können auf der Seite der World Press Stiftung angesehen werden.

www.samuelaranda.net