Fotobuch

Abgesehen vom Anmut und Stolz der Tiere begeistert diesen Pet-Player auch ihr Sozialverhalten. Ein sexuelles Interesse an den Tieren hat er dabei nicht.

Abgesehen vom Anmut und Stolz der Tiere begeistert diesen Pet-Player auch ihr Sozialverhalten. Ein sexuelles Interesse an den Tieren hat er dabei nicht. Foto: Florian Müller/Edition Lammerhuber

Florian Müller

SESSIONS

»Man muss sich die Gelüste des Menschen als ein Meer aus bunten Murmeln vorstellen. Unmöglich, sie alle zu zählen. Und ständig findet man eine, die man noch nicht kannte.« (ein Session-Teilnehmer)

Während die aktuelle Sexualpsychologie zum Teil mit dem traditionellen christlichen Wertekanon bricht, gelten Fetische und sexuelle Rollenspiele gesellschaftlich weiterhin als abnorm und krank. Das allgemeine Bild von fetischistischer Sexualität ist von Gewaltfantasien, Lack und Leder geprägt. Jedoch ist die Vielfalt ungleich größer und lässt sich schlecht auf bestimmte Reize und Fantasien beschränken.

Herrin Maxime begutachtet ihr Knotenwerk. Ihre Art des Bondage, dem Fesseln und Fixieren mit Seilen, ist eher unkonventionell und pragmatisch. Puristen, die sich einer der traditionellen japanischen Fesselkünste verschrieben haben, legen sehr viel Wert auf den zeremoniellen und spirituellen Charakter dieser Spielart.

Herrin Maxime begutachtet ihr Knotenwerk. Ihre Art des Bondage, dem Fesseln und Fixieren mit Seilen, ist eher unkonventionell und pragmatisch. Puristen, die sich einer der traditionellen japanischen Fesselkünste verschrieben haben, legen sehr viel Wert auf den zeremoniellen und spirituellen Charakter dieser Spielart. Foto: Florian Müller/Edition Lammerhuber

Florian Müller nimmt uns in »SESSIONS« mit auf eine Reise quer durch Deutschland und stößt vor bis auf das Innerste, die Urgelüste und Bedürfnisse menschlicher Existenz. Mehrere Jahre hat er an seinem »Candy Crush Project« gearbeitet – einer außergewöhnlichen Fotoarbeit über Fetischismus in Deutschland. Manchmal dauerte es Wochen, bis die Personen, die in der Gesellschaft oft als »pervers« gelten, ihm vertrauten und an ihren so genannten Sessions teilhaben ließen.

Aufgrund der fehlenden gesellschaftlichen Akzeptanz sehen sich viele Menschen nach wie vor gezwungen, ihre Andersartigkeit zu unterdrücken oder heimlich auszuleben. Durch die ständige Verfügbarkeit des Internets entwickeln die Liebhaber exotischer Sexualpraktiken jedoch ein neues Selbstverständnis und leben ihre Vorlieben nicht mehr ausschließlich im Verborgenen aus.

Klinische Spiele setzen ein hohes Maß an Wissen und Verantwortung bei den aktiven Partnern voraus, da körperliche Schäden nur so zu vermeiden sind. Dennoch kommt es gerade im privaten Bereich dabei oft zu Verletzungen.

Klinische Spiele setzen ein hohes Maß an Wissen und Verantwortung bei den aktiven Partnern voraus, da körperliche Schäden nur so zu vermeiden sind. Dennoch kommt es gerade im privaten Bereich dabei oft zu Verletzungen. Foto: Florian Müller/Edition Lammerhuber

»SESSIONS« – mit Texten von Nora Gantenbrink – taucht in Parallelwelten ein, die fesselnd und abschreckend, verstörend und faszinierend, genauso wie unbeschwert exotisch und dabei meist erschreckend harmlos sind. Was die Menschen eint, deren Geschichten in den Bildern zu sehen sind, ist die sinnstiftende Suche nach elementaren menschlichen Bedürfnissen, wie Freiheit, Wärme und Geborgenheit. Vielleicht auch Glück. Und bestimmt ein wenig sexuelle Befriedigung.

Florian Müller studierte an der Hochschule Hannover Fotografie. Seitdem widmet er sich in seinen freien Projekten gesellschaftlich relevanten Themen im In- und Ausland, ganz in der Tradition der klassischen Reportagefotografie. Nora Gantenbrink absolvierte die Henri-Nannen-Journalistenschule in Hamburg und ist heute Reporterin im Ressort Gesellschaft beim Stern.

Sessions - Fetisch in Deutschland; Die zweite Haut aus Latex bietet vielen Fetischisten die Möglichkeit; sich in ihre Wunschwelt zu begeben und ihre Alltagssorgen zu vergessen.

Sessions - Fetisch in Deutschland; Die zweite Haut aus Latex bietet vielen Fetischisten die Möglichkeit; sich in ihre Wunschwelt zu begeben und ihre Alltagssorgen zu vergessen. Foto: Florian Müller/Edition Lammerhuber

Die Fotografien des Buches wurden 2015 mit dem Px3 Prix de la Photographie (Silber) sowie zwei Nägeln beim ADC Award für die Veröffentlichung im Stern ausgezeichnet.

»SESSIONS« kann direkt bei der Edition Lammerhuber bestellt werden.

Cover_Mueller_Lammerhuber

 

Florian Müller
Nora Gantenbrink
SESSIONS – Fetisch in Deutschland
Edition Lammerhuber, September 2015
Limitierte, nummerierte und signierte Auflage von 1000 Exemplaren
Format: 22,5 × 27,5cm
160 Seiten, 68 Abbildungen
Hardcover, Leinen gebunden, offener Rücken
ISBN: 978-3-901753-95-4
75 Euro