In eigener Sache

Noch ist es nicht ganz geschafft – aber Ende nächster Woche können wir hoffentlich auch freudig verkünden: Wir sind umgezogen!

Noch ist es nicht ganz geschafft – aber Ende nächster Woche können wir hoffentlich auch freudig verkünden: Wir sind umgezogen! Foto: Harald Hauswald/OSTKREUZ

Neue Räume, neue Adresse

FREELENS Geschäftsstelle und Galerie ziehen um!

Zwar nicht nur nach gegenüber – aber quasi »um die Ecke«. Wir kehren zu unseren Wurzeln an den Großneumarkt in Hamburg zurück, dort hatten wir 1995 das erste kleine FREELENS Büro bezogen. Wenn es sehr dringende Angelegenheiten gibt, sind wir ab sofort am besten per E-Mail zu erreichen: post@freelens.com – die können wir auch mobil abrufen. Telefonisch ist es im Moment eher schwierig. Momentan laufen wir zwischen gepackten Kartons Slalom, haben schon einige Kubikmeter Material entsorgt und noch sind die Handwerker im neuen Büro am Werkeln. Aber es wird! Am Mittwoch, den 25. Oktober 2017 kommt der Umzugsunternehmer und schafft 22 Jahre FREELENS in unser neues Büro. Wir werden dann und in den Folgetagen telefonisch gar nicht zu erreichen sein. Leider soll unsere Telefonanlage erst mehr...

17. November 2017

Workshop Honorare & Nutzungsrechte in der Jobpraxis

Workshop mit Silke Güldner am 17. November 2017 in Berlin. Täglich müssen Profifotograf*innen ihre Arbeit zu einem angemessenen Honorar kalkulieren und verkaufen. Das allein ist schon eine Herausforderung. Dazu kommt die mangelnde Bereitschaft vieler Kunden, für die vielfache Verwendung der Bilder eine Nutzungsgebühr zu bezahlen. Hier ist nicht nur Aufklärung seitens der Fotograf*innen ein wichtiger Bestandteil in der Kommunikation mit Kunden, auch das Verhandlungsgeschick der Fotograf*innen ist entscheidend. Wie gelingt es, ein attraktives und professionelles Angebot zu erstellen und zu verkaufen? Dieser Workshop beleuchtet hilfreiche strategische Ansätze. Die Themen des Workshops »Honorare & Nutzungsrechte in der Jobpraxis – verschenken oder verkaufen?«: 1. Honorare in der Auftragsfotografie - Grundlagen für die eigene Honorargestaltung - Verknüpfung von Positionierung und Preisbildung – Empfehlung zur Festlegung eines Tageshonorars 2. Nutzungsrechte in der Jobpraxis - mehr...

Wert der Arbeit

Den Wert der eigenen Arbeit realistisch einzuschätzen und auf dieser Grundlage angemessene Honorare zu berechnen, fällt vielen Fotograf*innen schwer. Leider gibt es hierfür kein einfaches Tool, sondern jede*r Einzelne muss sich individuell mit diesem Thema beschäftigen.

Den Wert der eigenen Arbeit realistisch einzuschätzen und auf dieser Grundlage angemessene Honorare zu berechnen, fällt vielen Fotograf*innen schwer. Leider gibt es hierfür kein einfaches Tool, sondern jede*r Einzelne muss sich individuell mit diesem Thema beschäftigen. Foto: Kay Michalak

Honorare kalkulieren

Drei mal drei macht sechs

TEXT – KAY MICHALAK Mit der Fotografie sein Geld zu verdienen, ist eine wunderbare Sache. Die meisten Fotograf*innen sind bloß keine Kaufleute. Was ist die eigene Arbeit wert, was koste ich, was will ich verdienen? Es lohnt sich, einmal detailliert darüber nachzudenken. Anna Log und Manuel Fokus geben Einblicke in ihre berufliche Praxis. Die eigene Situation »Man muss Geld ausgeben, das erzeugt eine Sogwirkung auf dem Konto.« Ein einfacher Ratschlag, den Anna Log immer gerne mehr...