FREELENS Gemeinschaftsprojekt

Der Gebetsraum der Al-Nour Moschee wird als Notunterkunft für die Nacht umgenutzt. Am Eingang bekommt jeder eine Decke und sucht sich dann einen Platz auf dem Gebetsteppich.

Der Gebetsraum der Al-Nour Moschee wird als Notunterkunft für die Nacht umgenutzt. Am Eingang bekommt jeder eine Decke und sucht sich dann einen Platz auf dem Gebetsteppich. Foto: Philipp Reiss

Philipp Reiss

»Ich wollte das Flüchtige der Situation festhalten«

Ab dem 11. Februar 2016 präsentiert die FREELENS Galerie in der Ausstellung »Bitte warten…« Auszüge aus einem Gemeinschaftsprojekt, in dem FREELENS Fotografen die Situation von Flüchtlingen dokumentieren. Sie begleiten die Menschen in ihren Herkunftsländern ebenso wie deren langen Weg nach Europa, das Warten und Bangen, das Ankommen und sich Zurechtfinden in einer neuen Welt. Unter den ausstellenden Fotografen ist auch Philipp Reiss, der rund um den Hamburger Hauptbahnhof Orte fotografierte, in denen durchreisende Flüchtlinge Schutz und ein Bett finden. Von ihm stammt auch das Motiv für die Einladungskarte zur Ausstellung. Frank Keil sprach mit ihm über seine Bilder. Frank Keil: Wie kam es zu deiner Fotostrecke? Philipp Reiss: Das ist erst mal wenig romantisch, dass war schlicht ein Auftrag: Ich war mit zwei Schreibern der mehr...

Ein Jahr Pegida

Freie Berichterstattung unmöglich

Eine Woche nach der Aufforderung, die Bundeskanzlerin und ihren Stellvertreter am Galgen aufzuhängen und zwei Tage nach dem rassistisch motivierten Mordanschlag auf die Kölner Oberbürgermeister-Kandidatin Henriette Reker, haben sich gestern erneut tausende Anhänger der Pegida-Bewegung auf dem Dresdner Theaterplatz versammelt. Galt es doch, den ersten Geburtstag zu begehen. Um von den »Feierlichkeiten« zu berichten, habe auch ich mich für die Süddeutsche Zeitung nach Dresden begeben. In den vergangenen 12 Monaten habe ich immer wieder über Pegida und deren Ableger in diversen Städten berichtet. Dass der Ton auf den fremden- und islamfeindlichen Demos rauer wurde, ist kein Geheimnis. Im vergangenen Jahr hat sich das Aggressions- und Gewaltpotenzial auf diesen Kundgebungen und Demonstration gewandelt. Okay, schon im Januar hatte man ein ungutes Gefühl, wenn man durch tausende »Lügenpresse halt die Fresse« und mehr...

Rückblende 2015

Flüchtlinge warten am Grenzübergang bei Šentilj, Slowenien im sogenannten Niemandsland, um nach Spielfeld, Österreich eingelassen zu werden.

Flüchtlinge warten am Grenzübergang bei Šentilj, Slowenien im sogenannten Niemandsland, um nach Spielfeld, Österreich eingelassen zu werden. Foto: Christian Mang

Preisverleihung

Drei FREELENS Fotografen bei der 32. Rückblende ausgezeichnet

Das Jahr 2015 war kein leichtes – das lässt sich anhand der ausgestellten Fotos in der Landesvertretung Rheinland-Pfalz unschwer erkennen. Die Terroranschläge in Paris, die Krise in der Ukraine, nicht endende Flüchtlingsströme quer durch Europa, der Dieselskandal bei VW oder Korruption beim DFB sind nur einige der Themen, die 216 Fotografen und 59 Karikaturisten beim Wettbewerb zum deutschen Preis für politische Fotografie und Karikatur eingereicht wurden. Aus insgesamt 1023 eingereichten Arbeiten musste die Jury das mehr...