11. Juni bis 17. Juni 2015

2014 wurde in Oberstdorf eine Auswahl von Bildern aus dem Bildband »Mahlzeit, Deutschland!« gezeigt (Fotos von (v.l.): Thomas Rathay, Gerald Hänel, Andreas Hub, Kerstin Rolfes, Christian Wyrwa, Bertram Solcher – Mauricio Bustamante, Alexander Mertsch, Urs Kluyver, Margrit Müller, Dominik Asbach, Linda Müller).

2014 wurde in Oberstdorf eine Auswahl von Bildern aus dem Bildband »Mahlzeit, Deutschland!« gezeigt (Fotos von (v.l.): Thomas Rathay, Gerald Hänel, Andreas Hub, Kerstin Rolfes, Christian Wyrwa, Bertram Solcher – Mauricio Bustamante, Alexander Mertsch, Urs Kluyver, Margrit Müller, Dominik Asbach, Linda Müller). Foto: Lutz Fischmann

3. Oberstdorfer Fotogipfel

Unter dem Motto »Zeit« findet vom 11. bis 17. Juni 2015 der 3. Oberstdorfer Fotogipfel statt. »Gerade heute ist das Thema ‚Zeit’ wichtiger und vor allem kostbarer denn je. Die Welt dreht sich schneller als je zuvor, riesige Entfernungen schrumpfen dank sozialer Netzwerke und dem Internet zu einem Mausklick zusammen und auch die Fotografie erlebt einen stetigen Wandel hin zu einem wahren Massenphänomen zwischen ‚Handy Selfies’ und großen Werbekampagnen berühmter Werbefotografen«, so Kurator Christian Popkes.

Der Oberstdorfer Fotogipfel präsentiert Fotografen, die aus dieser allgemeinen Fotoflut herausragen. So werden u.a. die zeitlosen Kunstwerke F.C. Gundlachs, dem diesjährigen Schirmherr, als Outdoor-Fotoinstallation gezeigt und auch einige FREELENS Mitglieder sind mit Ausstellungen vertreten:

Barbara Dombrowski
»Tropic Ice, places of climate change in dialog«
Barbara Dombrowskis Arbeit zeigt Mensch und Natur in Ostgrönland und dem Amazonasgebiet in Ecuador im Kontext des Klimawandels.

Kris Finn
»Zeitsprung – Mit der Dampflok durch Eritrea«
Die Strecke gilt als Krönung der damaligen Ingenieurskunst: 30 Tunnel, 35 Brücken und 14 Viadukte. Heute fährt die Eisenbahn eigentlich nicht mehr – zu marode. Doch als Devisenbringer wurde sie reaktiviert.

Götz Schleser
»Gezeiten«
Götz Schleser bricht in seinen Porträts die Muster üblicher Politik-Inszenierungen auf und gibt ungewöhnliche, teils irritierende Einblicke in die Persönlichkeiten der Porträtierten.

Heinz Teufel
»Waldgeschichten – das Leben verlangt den Tod«
Die ewige Geschichte vom Werden und Vergehen ist eine Botschaft an alle, den Planeten Erde zu bewahren. Die ausgestellten Fotografien sind in einem ehemaligen »Hutewald« entstanden – uralte Bäume, Eichen und Buchen wachsen hier seit 1.000 Jahren.

Ergänzt wird das Ausstellungsprogramm durch Vorträge, Workshops und Seminare, Fotowanderungen und vieles mehr. Weitere Informationen unter www.fotogipfel-oberstdorf.de