Regionalgruppe Berlin

Dr. Enno Kaufhold bei Erläuterungen zu der im November 1948 im Life Magazine veröffentlichten Fotostrecke »Harlem Gang Leader«.

Dr. Enno Kaufhold bei Erläuterungen zu der im November 1948 im Life Magazine veröffentlichten Fotostrecke »Harlem Gang Leader«. Foto: Rainer F. Steußloff

Gordon Parks im C/O Berlin

Die Kamera als Waffe gegen die Unterdrückung

Heute fragen sich viele Fotografen, ob sie mit ihren Bildern zur Veränderung der Welt oder zumindestens eines Teils beitragen können. Der schwarze US-amerikanische Fotograf Gordon Parks liefert dazu eine klare Aussage. Er begriff seine Kamera und seine Bilder als Waffe gegen Unterdrückung, Rassismus und Gewalt.

Das C/O Berlin widmet dem 2006 verstorbenen Künstler eine Ausstellung mit seinen wichtigsten fotografischen Werken und Filmausschnitten. Arbeiten aus seiner Zeit bei der Farm Security Administration (FSA) bilden den Beginn seiner Karriere. Spätere Aufträge für das Life Magazine wechselten sich ab mit Spielfilmen in Hollywood und literarischen Werken. Die Arbeit für Modemagazine brachte ihm das nötige Geld, um auch seine dokumentarische Arbeit fortführen zu können. Viele Cineasten werden ihn außerdem als Regisseur der Kultserie »Shaft« mit den ersten schwarzen Kriminalisten kennen.

Ergänzend zu den ausgestellten Fotografien veranschaulichen auch zahlreiche Magazine den einzigartigen Stil des Fotografen.

Ergänzend zu den ausgestellten Fotografien veranschaulichen zahlreiche Magazine den einzigartigen Stil des Fotografen. Foto: Rainer F. Steußloff

Auch das fotografische und filmische Werk Gordon Parks werden in der Ausstellung in Bezug gesetzt.

Auch das fotografische und filmische Werk Gordon Parks werden in der Ausstellung in Bezug gesetzt. Foto: Rainer F. Steußloff

Am 24. Oktober 2016 führte der Fotohistoriker Dr. Enno Kaufhold FREELENS Fotograf*innen der Regionalgruppe Berlin durch die Werke des Multitalents. Dabei erklärte er zahlreiche Reportageaufträge in Schwarzweiß und Farbe und ordnete Modeaufnahmen und Sozialreportagen anhand vieler Beispiele aus dem Life Magazine, Kontaktbögen und Vintageprints ein.

Die Ausstellung im C/O Berlin läuft noch bis zum 4. Dezember 2016.

Gordon Parks
I am you . Selected Works 1942 – 1978
C/O Berlin
Hardenbergstraße 22-24, 10623 Berlin
http://www.co-berlin.org/gordon-parks

Öffnungszeiten
Täglich 11–20 Uhr