8. April bis 15. April 2016

Aus der Arbeit »Rote Nostalgie«.

Aus der Arbeit »Rote Nostalgie«. Foto: Sebastian Hopp

Fachhochschule Dortmund

FERN:SICHT

Der Alltag amerikanischer Ureinwohner im Reservat, Stalinanhänger in Georgien oder das Porträt einer ostwestfälischen Dorfstruktur. Diese und andere Geschichten präsentieren Fotografiestudenten der FH Dortmund in ihrer Absolventen-Ausstellung FERN:SICHT ab dem 8. April 2016 im Alten Pfandhaus, Köln.

Es sind Geschichten über Menschen, die verschiedener kaum sein könnten. In fotografischen Essays und Porträts widmen sich die Fotografen nicht nur dem Blick in die Ferne, sondern werfen auch einen Blick auf das Leben vor unserer Tür. FERN:SICHT zeigt die historische Spurensuche, die Auseinandersetzung mit der eigenen Herkunft, dem Leben und Menschsein und experimentiert mit Formen zeitgenössischer Fotografie sowohl analog als auch digital.

Unter den Absolventen befinden sich auch die FREELENSer Jasper Bastian, Jan Düfelsiek, Jann Höfer und Felix von der Osten.

Jasper Bastian
»A Road Not Taken«
zeigt das Leben in der Grenzregion zwischen Litauen und Weißrussland. Mit dem Zerfall der UdSSR und der Schaffung der europäischen Außengrenze wurden viele Gemeinden entlang der Grenze auseinandergerissen. Was einst nicht mehr als eine unbedeutende Linie auf der Landkarte war, trennt heute Ehepartner, Geschwister und langjährige Freunde. Obwohl sich ihre Häuser oft nur wenige Meter entfernt auf der anderen Seite der Grenze befinden, leben sie nun in einer anderen Welt.

Aus der Serie »A Road Not Taken«.

Aus der Serie »A Road Not Taken«. Foto: Jasper Bastian

Jan Düfelsiek
»Steinhagen«
Das Porträt des deutschen Dorfes Steinhagen und seiner Einwohner wirft in fototraditioneller Manier einen Blick auf die Stereotypen unserer Epoche. Eine gesellschaftliche Archivierung auf der Suche nach Identität, Strukturen und Hierarchien. Alltägliche Begegnungen, die zusammengeführt als subjektive Chronik eine Definition der Herkunftsgegend versuchen.

Aus der Serie »Steinhagen«.

Aus der Serie »Steinhagen«. Foto: Jan Düfelsiek

Jann Höfer
»Colonia Dignidad«
Nach 40 Jahren Isolation und körperlicher-, sowie sexueller Misshandlung durch Sektenführer Paul Schäfer suchen die Bewohner der ehemaligen Colonia Dignidad ihre Zukunft im Tourismus. Umbenannt in Villa Baviera präsentiert sich das kleine Dorf 400 km südlich von Santiago de Chile als deutsches Vorzeigeidyll mit eigenem Hotel. Doch die allgegenwärtige deutsche Volksmusik in Dauerschleife kann nicht über die mangelhafte Aufklärung in der Vergangenheit hinwegtäuschen.

Aus der Serie »Colonia Dignidad«.

Aus der Serie »Colonia Dignidad«. Foto: Jann Höfer

Sebastian Hopp
»Rote Nostalgie«
Seit 1991 hat sich Georgien, mit der Auflösung der Sowjetunion, zu einem demokratischen Staat entwickelt. Dennoch gibt es einen Anteil der Bevölkerung, der voller Nostalgie der Herrschaft von Joseph Stalin nachtrauert. Diese Arbeit dokumentiert den Stalinkult in Georgien und geht der Frage nach, was die Menschen dazu bewegt, einen der grausamsten Diktatoren der Welt aus tiefstem Herzen zu verehren.

Martin Lamberty
»Dream for Sale«
Salton Sea. In dem trostlosen Ort leben Menschen entgegen aller Widerstände, wie extremer Wetterbedingungen, immer präsenter werdender Umweltprobleme in einem eigentlich lebensfeindlichen Raum. Ein subjektiver Blick auf das Leben in der Wüste und das amerikanische Selbstverständnis. Ein sozialer Kommentar.

Aus der Serie »Dream for Sale«.

Aus der Serie »Dream for Sale«. Foto: Martin Lamberty

Felix von der Osten
»The Buffalo that could not Dream«
Das Projekt  beschäftigt sich mit dem Indianerreservat Fort Belknap im US-Bundesstaat Montana. Die Aufnahmen geben einen Eindruck von den Langzeitfolgen des US-amerikanischen Appropriations Act von 1851, mit dem die Indianer per Gesetz gezwungen wurden, in bestimmten Reservaten zu leben. Dabei richtet sich der Fokus auf ihre Lebensweise und den Kampf, den sie führen, um ihre jahrhundertealte Kultur vor dem Aussterben zu bewahren.

Aus der Serie »The Buffalo that could not Dream«.

Aus der Serie »The Buffalo that could not Dream«. Foto: Felix von der Osten

Benedikt Ziegler
»Rheuma und Kinder«
Die Krankheit Rheuma, das haben doch nur alte Leute? Wie, das kann man auch schon als Kind bekommen? Rheuma und Kinder – das ist für viele nach wie vor nicht vorstellbar. Und doch gibt es allein in Deutschland über 30.000 betroffene Kinder und Jugendliche – Eine fotografische Arbeit über das Leben mit der Krankheit junger betroffener Menschen.

Aus der Serie »Kinder und Rheuma«.

Aus der Serie »Kinder und Rheuma«. Foto: Benedikt Ziegler

Vernissage der Ausstellung am 8. April 2016 um 19 Uhr. Weitere Informationen zu Ausstellung unter www.fernsicht7.de

Altes Pfandhaus
Kartäuserwall 20, 50678 Köln

Öffnungszeiten
Samstag bis Freitag 12 bis 21 Uhr