7. März bis 12. März 2016

Vor der Produktion kommt die Konzeption – im FREELENS Multimedia Workshop lernen die Teilnehmer, sich dabei nicht zu »verzetteln«.

Vor der Produktion kommt die Konzeption – im FREELENS Multimedia Workshop lernen die Teilnehmer, sich dabei nicht zu »verzetteln«. Foto: Oliver Eberhardt

Akademie für Publizistik

FREELENS Multimedia Workshop mit Uwe H. Martin & Oliver Eberhardt

Damit eine Multimediageschichte richtig zündet, muss einiges zusammenkommen: Die Fotos müssen fesseln, indem sie den richtigen Moment einfangen. Der O-Ton muss Geschichten liefern, Geräusche und Atmosphären müssen Resonanz entfalten und vorwärts treiben. Die Video-Sequenzen dürfen nicht aussehen wie Onkel Walters wackelnde Urlaubsfilmchen. Und vor allem braucht die Geschichte – eine Geschichte. Und die braucht eine Dramaturgie.

Eine gute Geschichte ist das Kernstück jeder Multimediaproduktion. Sie entsteht nicht durch teure Technik, sondern weil die Erzähler das journalistische Handwerk beherrschen. Der FREELENS Multimedia Workshop vermittelt grundlegende Kenntnisse im Storytelling, aber auch für den gezielten Einsatz von Fotos, Bewegtbildern, Ton und Schnitt. Er bietet Schreibern, Fotografen, VJ’s und Radioreportern die Gelegenheit, das eigene Handwerk in die Produktion einer Multimediageschichte einzubringen – und dabei das Handwerk und die Werkzeuge der anderen kennenzulernen.

Ergebnisse früherer Workshops können hier besichtigt werden.

Der Workshop vom 7. bis 12. März 2016 findet an der Akademie für Publizistik in Hamburg statt. FREELENS Mitglieder bezahlen 980,– Euro (regulärer Preis: 1.380,– Euro).

Weitere Infos und Anmeldung unter: http://www.akademie-fuer-publizistik.de/seminare/online-mobile/details/freelens-multimedia-workshop-11/

Seminarinhalte

  • Stärken und Schwächen beispielhafter Multimediaproduktionen
  • Storyentwicklung und Organisation von Projekten
  • Konzeption und Produktion einer Multimediageschichte in Gruppen
  • Tonaufnahme in Interview-Situationen
  • Möglichkeiten und Grenzen von HDSLR-Kameras in der Filmproduktion
  • Anforderungen an die Fotografie in Multimediaproduktionen
  • Ausgabe der fertigen Filme als Datei, für Videoportale und auf DVD
  • Markt und Wirtschaftlichkeit von Multimedia-Produktionen

Lernziele

Die Teilnehmer können nach dem Seminar…

  • Storyline und Dramaturgie einer Multimediageschichte planen
  • Interviews und Atmos aufnehmen und bearbeiten
  • Fotos und Bewegtbild für eine Multimediageschichte planen und aufnehmen
  • einen professionellen Workflow für die Postproduktion organisieren
  • mit Final Cut Pro X eine Multimediageschichte bauen
  • fertige Filme für verschiedene Abspielkanäle ausspielen

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an Fotografen und Journalisten, die ihre erzählerischen Ausdrucksmöglichkeiten erweitern und sich intensiv mit dem multimedialen Geschichtenerzählen beschäftigen wollen. Wir setzen Computer-Basiswissen voraus. Weitergehende Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Die Schulung erfolgt an Mac-Arbeitsplätzen. Ziel des Workshops ist neben der Vermittlung der erforderlichen Fertigkeiten die Produktion einer eigenen Multimediageschichte in Dreier-Teams.

Dozenten

Oliver Eberhardt, Linkshänder, Nordlicht, Jahrgang 1968 wurde im Grundstudium der Angewandten Kulturwissenschaften mit dem Filmvirus infiziert. Ein amerikanischer Bachelor Degree in TV Journalismus brachte nicht wirklich Besserung. Nach Abschluss seiner Studien stellte er sich seiner Leidenschaft und wirkte als freier Kameramann und Cutter an diversen Produktionen vom Musikclip bis zur Kinodokumentation mit. Seit 2007 produziert er mit seiner Firma FilmDüne Dokumentationen, Image- und Eventfilme.
Um möglichst viele andere Menschen mit dem Filmvirus zu infizieren, gibt er parallel dazu als Workshoptrainer Seminare in Kameraarbeit (u.a. im Sony Independent Camera Expert Program), Videoschnitt (Apple Certified Expert) und Multimedia Storytelling u.a. für FREELENS e.V. sowie das Medienbüro Hamburg. Darüber hinaus berät und schult er Fotografen zum Thema digitale Filmproduktion mit VDSLRs.
www.filmduene.de

Uwe H. Martin ist freier Fotograf und Multimedia-Produzent beim Bombay Flying Club. Er arbeitet an selbstrecherchierten Langzeitdokumentationen über ökonomische, ökologische und medizinische Themen. Für seine Multimedia-Reportage »Texas Blues« wurde er 2011 mit dem Deutschen Reporter Preis ausgezeichnet. In Mombasa, Kenia hat er 2010 das Hilfs- und Dokumentarprojekt »Aggreys Traum« ins Leben gerufen, nach welchem Vorbild die Gründung der FREELENS Foundation erfolgte.
Neben seiner fotografischen Praxis unterrichtet Uwe H. Martin Fotografie und Multimedia Storytelling an der Henri-Nannen-Schule, der Akademie für Publizistik, der FH Bielefeld, der HFK Bremen und den FREELENS Multimedia Workshop.
www.uwehmartin.de
www.bombayfc.com