Deutscher Reporterpreis 2015

Flug mit einem Airbus A330 von Kuala Lumpur nach Beijing mit Flug MH0360, auf dem Sitz 37K, Abflug um 18.00 Uhr.

Flug mit einem Airbus A330 von Kuala Lumpur nach Beijing mit Flug MH0360, auf dem Sitz 37K, Abflug um 18.00 Uhr. Foto: Fabian Biasio

Fabian Biasio

»Good Night, Malaysia« ausgezeichnet

In Berlin ist am 7. Dezember 2015 der Deutsche Reporterpreis vergeben worden – der Preis von Journalisten für Journalisten. Vier prominent besetzte Jurys hatten am gleichen Tag über die 95 nominierten Arbeiten debattiert, ehe der Preis am Abend vor 300 Gästen im Meistersaal am Potsdamer Platz verliehen wurde.

Der Preis für die »Beste Webreportage« ging dabei in diesem Jahr in die Schweiz und zwar an ein Team der NZZ für ihre Videoreportage »Good Night, Malaysia«. Das Team um FREELENS-Mitglied Fabian Biasio, Alice Kohli, Simon Wimmer und Thomas Preusse erzählt nach, wie Flug MH370 verschwand, wie danach gesucht wird und wie die Angehörigen trauern.

»Am Anfang stand eine einsame Reise nach Malaysia, viele Widerstände und ein für mich praktisch unlösbares Problem: Ich hatte mir in den Kopf gesetzt, eine Spurensuche zu einem der größten Rätsel der modernen Luftfahrt zu realisieren. Die zahlreichen Versuche, Angehörige der Passagiere von Flug MH370 zu kontaktieren, scheiterten allesamt – bis ich eine Nachricht der Hauptprotagonistin, Sarah Bajc, in meiner Mailbox vorfand«, berichtet Fabian Biasio von den anfänglichen Schwierigkeiten bei der Umsetzung der Idee. Doch Sarah Bajc erklärte sich bereit, den Fotojournalisten zu empfangen. »Es war schmerzhaft für sie, über das spurlose Verschwinden ihres Partners Philipp Wood zu sprechen. Trotzdem hat sie es getan. Es mag angesichts des Elends auf der Welt eine Randnotiz der Geschichte sein, wenn eine Boeing mit 227 Passagieren an Bord einfach für verschollen erklärt wird. Für Sarah jedoch war es eine persönliche Katastrophe und ein Scheidepunkt in ihrem Leben. Bis heute gibt es keine gesicherten Beweise, was mit dem Jet und seinen Insassen passiert ist.«

»Good Night, Malaysia«. ist eine bemerkenswerte Reportage, die Videos, Fotografie, Sound und Text so kombiniert, wie es nur im Web funktioniert. Die Jury lobte den geschickten Wechsel zwischen den einzelnen Formaten und die Unaufgeregtheit, mit der diese eigentlich so emotionale Geschichte nacherzählt wird.