Fotobuch & Ausstellung

»Meine Schwester Annalena und ich haben lustige Fotoduelle gemacht. Ich habe mich einfach frei gefühlt, konnte alles fotografieren, was mir in den Sinn kam. Ich konnte meine Gefühle in die Bilder reinsetzen.« Maximilian, 11 Jahre. In Annalenas (2001-2011) achtem Lebensjahr traten die ersten Symptome ihres Hirntumors auf.

»Meine Schwester Annalena und ich haben lustige Fotoduelle gemacht. Ich habe mich einfach frei gefühlt, konnte alles fotografieren, was mir in den Sinn kam. Ich konnte meine Gefühle in die Bilder reinsetzen.« Maximilian, 11 Jahre. In Annalenas (2001-2011) achtem Lebensjahr traten die ersten Symptome ihres Hirntumors auf. Foto: Nanni Schiffl-Deiler

Geschwister leben mit dem Sterben

UnSichtbar

Die Fotografin Nanni Schiffl-Deiler hat gemeinsam mit Prof. Monika Führer, Leiterin des Kinderpalliativzentrums am Klinikum der Universität München, das Fotoprojekt »UnSichtbar – Geschwister leben mit dem Sterben« initiiert und arbeitet bereits seit 2010 mit betroffenen Kindern und Jugendlichen.

Geschwister von Kindern mit unheilbaren und lebensbedrohlichen Erkrankungen erleben die tiefe Sorge und Trauer ihrer Eltern, bleiben aber häufig mit ihren Bedürfnissen und Ängsten allein. Sie versuchen oft, sich unsichtbar zu machen, damit sie ihren stark beanspruchten Eltern nicht zur Last fallen.

Das Projekt »UnSichtbar« ermutigt diese Kinder, ihre Umwelt aus ihrer Perspektive und mit ihrer ganz eigenen Bildsprache zu zeigen. Sie fotografieren, was ihnen wichtig ist, was ihr Leben bestimmt – und werden dabei sichtbar. Während dieser Zeit werden sie von Nanni Schiffl-Deiler begleitet und porträtiert. Die sehr berührenden Botschaften der Kinder wurden in einem Buch veröffentlicht, mit dem Ziel, durch ihre Art zu sehen dazu beizutragen, das Thema Sterben in unser Leben zu bringen.

»Ich mache öfters Selbstporträts, weil ich daran Spaß habe, mich selber zu sehen an verschiedenen Orten und Hintergründen und als Erinnerung, dass ich da war, als Beweis für mich selber.« Mila, 11 Jahre. Ihr Bruder Felix (geb. 2002) leider an der Stoffwechselkrankheit Mukolipidose.

»Ich mache öfters Selbstporträts, weil ich daran Spaß habe, mich selber zu sehen an verschiedenen Orten und Hintergründen und als Erinnerung, dass ich da war, als Beweis für mich selber.« Mila, 11 Jahre. Ihr Bruder Felix (geb. 2002) leidet an der Stoffwechselkrankheit Mukolipidose. Foto: Nanni Schiffl-Deiler

»Das regelmäßige gemeinsame Betrachten und Besprechen der Bilder ist ein wichtiger Bestandteil. Die Kinder und Jugendlichen erzählen selbstvergessen Geschichten zu vielen Fotografien. Es ist immer Nanni-Zeit, wie es eine Mutter beschreibt. Zeit wirklich nur unter uns Fotografen! Gefühle, Erlebnisse, Dinge, die für sie von Bedeutung sind, kommen in ihrer individuellen Bildsprache zum Ausdruck«, so Nanni Schiffl-Deiler.

Die Idee, den gesunden Geschwistern mit einer Kamera die Möglichkeit zu geben, ihr Leben und ihre ganz eigene Wahrnehmung sichtbar zu machen, kam Nanni Schiffl-Deiler 2009 nach einem Aufenthalt in Kolkata. In einer Tuberkoloseklinik entwickelte sich ein intensiver dreiwöchiger Fotoworkshop, nachdem die Fotografin den schwerkranken Kindern vor Ort Kameras zur Verfügung gestellt hatte. Nach dem Zusammenstellen der Bilder aus Indien beschloss sie, zukünftig das Fotografieren mit Kindern und Jugendlichen in schwierigen Lebenssituationen parallel zu anderen Projekten fortzuführen.

»Viel mehr Spaß als Fotografieren macht mir eigentlich das Anschauen und darauf stolz sein zu können. Deswegen finde ich es besonders spannend, die Bilder zum ersten Mal anzusehen und sich über die schönen unter ihnen zu freuen. Außerdem sind sie mir als Erinnerung wichtig, damit ich weiß, was damals passiert ist. Dafür sind meiner Meinung nach Fotos da.« Marius, 10 Jahre, ist der Bruder von Anna (2005-2012), die in ihren ersten Lebensmonaten an Leukämie erkrankte.

»Viel mehr Spaß als Fotografieren macht mir eigentlich das Anschauen und darauf stolz sein zu können. Deswegen finde ich es besonders spannend, die Bilder zum ersten Mal anzusehen und sich über die schönen unter ihnen zu freuen. Außerdem sind sie mir als Erinnerung wichtig, damit ich weiß, was damals passiert ist. Dafür sind meiner Meinung nach Fotos da.« Marius, 10 Jahre, ist der Bruder von Anna (2005-2012), die in ihren ersten Lebensmonaten an Leukämie erkrankte. Foto: Nanni Schiffl-Deiler

Im Buch »UnSichtbar« werden die Aufnahmen der Geschwisterkinder durch Porträts sowie Texte der Initiatoren und Eltern ergänzt. Durch die Book-in-Book-Bindung heben sich diese aber optisch und haptisch voneinander ab und können so jeweils für sich wirken.

Am 17. Mai 2017, um 18 Uhr eröffnet die gleichnamige Ausstellung in der BayernLB Galerie in München. Sie läuft dort vom 18. Mai bis 14. Juli 2017.

BayernLB Galerie
Brienner Straße 20
80333 München

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag 10 bis 18 Uhr

 

Nanni Schiffl-Deiler & Monika Führer
UnSichtbar
Kösel, Krugzell, 2016